> Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren!  Email: Kennwort:
Jobsuche
Für Arbeitgeber
Service
Magazin
Buch Tipps
Top Jobs

Umfrage
 
 
Home / Archiv / Juni/Juli 2006 / Machen Sie Karriere bei RIU Hotels!

Machen Sie Karriere bei RIU Hotels!

Druckerfreundliche Version Artikel per E-Mail versenden

Sonne und Strand: Diese beiden Begriffe beschreiben am besten das Marktsegment der RIU Hotels & Resorts, widmet man sich dort doch ausschließlich dem klassischen Ferientourismus. In den letzten 50 Jahren hat sich die Hotelkette zum weltweit größten Ferienhotelanbieter und zu einem modernen, höchst rentablen Unternehmen entwickelt, das Jahr für Jahr seinen gesamten Gewinn in neue Hotels und die Modernisierung und Renovierung der vorhandenen Hotels investiert.
Begonnen hat alles im Jahr 1953, als das Unternehmen in Playa de Palma auf Mallorca als kleiner Familienbetrieb der katalanischen Familie Riu gegründet wurde. Die Rius kamen ursprünglich aus La Garrocha in der Provinz Gerona am Festland. Sie kauften das Hotel San Francisco mit 80 Betten, nachdem sie erste Erfahrungen als Hoteliers in Venezuela gemacht hatten. Das Unternehmen wandte eine vollkommen kundenorientierte Philosophie mit dem Schwerpunkt auf Qualität im Service und im herzlichen, persönlichen Umgang mit den Gästen an und konnte bald schon den deutschen Veranstalter TUI als strategischen Partner gewinnen.
In den Siebzigerjahren wuchs das Unternehmen durch die politische und wirtschaftliche Öffnung Spaniens nach Europa, die große Mengen europäischer Feriengäste an die spanischen Küsten lockte. Nachdem RIU die Anzahl ihrer Hotels auf Mallorca und dem spanischen Festland vergrößert hatte, weitete man im folgenden Jahrzehnt die Aktivitäten auf die Kanarischen Inseln aus, die angesichts des ganzjährig sommerlichen Klimas ein besonders attraktiver Standort sind. Das erste Hotel auf den Kanaren war das RIU Palmeras auf Gran Canaria und es folgten Anlagen auf Fuerteventura, Lanzerote und Teneriffa sowie am Festland in Andalusien.
1991 begann mit der Eröffnung des RIU Taíno in der Dominikanischen Republik der Sprung in internationale Märkte. 1995 kaufte RIU die Belhaven-Hotels, ein Tochterunternehmen der britischen Ascott-Gruppe. Seit 1998 leitet die dritte Generation in Gestalt der Geschwister Luis und Carmen Riu das Unternehmen. Alle Hotels der Kette werden von Riusa-II SA betrieben, einer 1993 gegründeten Hotelbetreibergesellschaft, die zu 50% der Familie Riu gehört, während der deutsche Veranstalter TUI die übrigen 50% hält. Riusa-II SA sowie einige Kapitalgesellschaften bilden als Ganzes die Gruppe RIU Hotels & Resorts.

Ein eindrucksvolles Portfolio

Zurzeit verfügt RIU über 110 Ferienhotels, die alle in den Kategorien zwischen 3 und 5 Sternen angesiedelt sind: 16 Hotels haben 3 Sterne (14%), 67 haben 4 Sterne (61%), 27 Hotels haben 5 Sterne (25%). RIU ist in 18 Ländern vertreten: Spanien (48 Hotels), Portugal (4), Dominikanische Republik (9), Kuba (2), Aruba (1), Bahamas (1), Jamaika (3), Mexiko (11), USA (1), Kapverdische Inseln (1), Tunesien (8), Marokko (2), Malta (1), Zypern (5), Griechenland (1), Bulgarien (9), Rumänien (1) und Kroatien (2). Alle Hotels zusammen verfügen über 35.000 Zimmer mit 71.000 Betten. Die Hotelkette beherbergt pro Jahr über zwei Millionen Gäste.
Klassische Hotels, Palace, Grand Palace und ClubHotels bilden die verschiedenen Produktlinien der Kette. „Palace“ steht für Hotels der 4 und 5-Sterne-Kategorie, die sich durch ihre privilegierte Lage, ihre
außergewöhnliche Architektur und das hohe Niveau seiner Einrichtungen hervorheben. 19 der derzeit 110 RIU Hotels haben die Kategorie Palace. Die Bezeichnung „Grand Palace“ trägt bislang nur ein Hotel bei RIU, das wegen seines außergewöhnlichen Umfelds, seiner einzigartigen Geschichte und seiner unübertrefflichen Lage diesen Markennamen trägt: das Grand Palace RIU Maspalomas Oasis auf Gran Canaria, ein 5-Sterne-Hotel mit großem europäischen Prestige. ClubHotels wiederum stellen eine Kombination aus dem klassischen RIU Hotel und den besonderen Angeboten an Animation und Sport eines Clubs dar. Zurzeit sind 23 ClubHotels in Betrieb.
Die „All inclusive“ Formel entstand 1996 in der Karibik. Um den Gästen Zusatzkosten in ihrem Urlaub zu ersparen, wurde ein System erdacht, das es den Gästen erlaubt, soviel zu essen und zu trinken wie sie wollen. Alles ist im Voraus bezahlt und entspricht stets den hohen Qualitätsstandards der RIU-Produkte. Der Erfolg der Formel hat dazu geführt, dass das Produkt auch in anderen Destinationen eingeführt wurde – heute bieten 55 der 110 Hotels „All inclusive“ an.


Philosophie und Auszeichnungen

Um sich den wechselnden Erwartungen der Gäste anzupassen, stützt man sich bei RIU auf solide Prinzipien. Diese werden mit den beiden Leitsätzen „Service mit Herz!“ und „Lassen Sie sich verwöhnen!“ zusammengefasst. Wesentliche Kriterien sind freundlicher Service, aufmerksames und gut ausgebildetes Personal, gemütliche Hotels direkt am Strand, weitläufige Anlagen, große Gärten rund um das Hotel sowie eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle internationale Küche. Für RIU ist der direkte, persönliche Kontakt mit den Gästen unerlässlich. Das betrifft alle Bereiche, vom Kellner bis zur Hoteldirektion, die in jedem RIU-Betrieb aus zwei Direktoren besteht, einem Gastgeber und einem Produktionsdirektor.
Der freundliche, persönliche Service ist das Hauptmarkenzeichen der Marke RIU. Die Gäste werden bei ihrem Namen angesprochen, und das Augenmerk aller ist darauf gerichtet, alles zu tun, damit der Aufenthalt für sie in jeder Hinsicht angenehm ist. Alle zehn Tage ermittelt ein externes Unternehmen mittels Fragebögen, wie zufrieden die Gäste in jedem Hotel sind. Zudem werden sämtliche Anmerkungen, Beschwerden und Anregungen der Gäste systematisch erfasst und genauestens analysiert.
Die Ausrichtung auf die Kundenzufriedenheit und die innovativen Konzepte im Qualitätsmanagement bei RIU sind mit den wichtigsten nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet worden. 2002 wurde RIU mit dem „Prinz-von-Asturien-Preis“ für „herausragende Unternehmerische Leistungen im Tourismus-Sektor“ ausgezeichnet – das ist der wichtigste Preis dieser Art in Spanien. Die belgische Fachzeitschrift „Travel Magazine“ verlieh RIU 2004 zum dritten Mal in Folge den „Travel Manager“ als „Beste Hotelkette der Welt“ und 2005 zeichnete die englische Fachzeitschrift „Travel Weekly“ RIU zum zweiten Mal in Folge mit dem Travel Weekly Globe Award als „beste europäische Hotelkette“ aus.

Jobs bei RIU Hotels & Resorts

Im Jahr 2005 setzte die Kette RIU Hotels & Resorts in 109 Hotels eine Milliarde Euro um, was gegenüber dem Jahr 2004 eine Steigerung um 11% bedeutete. Gleichzeitig investierte sie rund 150 Millionen Euro. Für 2006 strebt das Unternehmen 115 Hotels, einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro und Investitionen in der Höhe von 230 Millionen Euro an. RIU Hotels & Resorts haben zurzeit mehr als 17.000 Beschäftigte. Im Laufe der letzten zehn Jahre ist die Zahl der Beschäftigten damit kontinuierlich gestiegen – parallel zum Wachstum des Unternehmens auf nationaler und internationaler Ebene. Waren es 1997 noch 7000 Beschäftigte, so stieg die Zahl 1998 auf 8000, 1999 auf 10.000, 2000 auf 11.000, 2001 auf 12.000, 2002 auf 13.000, 2003 gar auf 15.000, 2004 waren es 16.000 und 2005 hatte man 17.000 Mitarbeiter unter Vertrag. Bis zum Ende des Jahres 2006 soll die Belegschaft auf über 18.000 Beschäftigte anwachsen.
In den RIU Hotels & Resorts sind Mitarbeiter der unterschiedlichsten Nationalitäten beschäftigt, die auf die verschiedenen Leistungsebenen und auf alle Standorte verteilt sind. „Für Österreicher, Deutsche und Schweizer ist es ebenso leicht oder schwer, einen Job zu bekommen, wie für Angehörige anderer Nationalitäten“, skizziert Pressesprecherin Claudia Schunk die Chancen. „Was zählt, sind die Qualifikationen, die nicht von Nationalitäten abhängen. Natürlich gibt es auch Aufgabenbereiche, bei denen sich bestimmte
Nationalitäten eher anbieten als andere. So etwa stellen die belgischen Kollegen unter den Animateuren die stärkste Fraktion, da sie mit drei Sprachen aufgewachsen sind und daher die für die Animation fundamentale Anforderung der Sprachgewandtheit meist besser erfüllen als Vertreter anderer Länder. Wenn aber beispielsweise ein Hoteldirektor für ein Hotel gesucht wird, das vorwiegend deutschsprachige Gäste beherbergt, so bietet sich die Wahl eines Deutschen, Schweizers oder Österreichers eher an, als die eines Spaniers, wenn beide ansonsten die gleichen Grundvoraussetzungen haben.“
Das Anforderungsprofil hängt von der ausgeschriebenen Funktion ab. Prinzipiell kann man sagen, dass bei RIU eine gepflegte Erscheinung, gute Sprachkenntnisse, tadellose Umgangsformen, Höflichkeit, Freundlichkeit, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und nicht zuletzt Freude am Beruf Grundvoraussetzungen darstellen, zu denen die jeweiligen fachlichen Fähigkeiten hinzukommen. Was die Fortbildungsmöglichkeiten betrifft, so werden die meisten Angestellten nicht zu Seminaren geschickt, sondern etwa im Falle eines Koches in eine andere Destination verlegt, um mit den dortigen Köchen die neuen Rezepte und Zubereitungsarten gemeinsam zu erarbeiten. „Learning on the job“ und „learning by doing“ sind bei RIU sehr wichtig, damit die unternehmenseigene Politik und Philosophie verstanden und umgesetzt wird. Interessenten wenden sich am besten an die Personalabteilung in der Zentrale auf Mallorca, die dann die Bewerbungen – je nach Einsatzwunsch – an die Personalabteilungen in den Destinationen weiterleitet.


bewerbung:
RIU Hotels & Resorts
Recursos Humanos (RRHH)
RIU Center
Calle Laud s/n
E-07610 Playa de Palma, Mallorca
Tel.: +34 971 743 030
Fax: +34 971 267 351
Website: www.riu.com


Mehr gibt es für Leser und Abonnenten des Fachmagazins Rolling Pin Jobs & Business!
Rolling Pin Abonnenten haben es besser!
Erfahren Sie vor allen anderen von brandheißen Informationen für Ihre Karriere sowie früher von den Top-Jobs!!
Sein Sie um die berühmte Nasenlänge voraus!
Abonnieren Sie Ihre Karriere + Abogeschenk HIER





Machen Sie Karriere bei RIU Hotels!