Ausgabe 189

Der Berg ruft

Gipfeltreffen der Branche: Das war die 8. Ski-Weltmeisterschaft der Gastronomie und der 19. Sterne-Cup der Köche in Ischlg.

Fotos: Jan Hetfleisch

Gruppenfoto
Dabei sein ist alles: Beim 19. Sterne-Cup der Köche mussten die insgesamt 50 Spitzenköche zuerst auf die Rennstrecke und dann hinter den Herd. Gekocht wurde vor den Augen einer Fachjury unter dem Motto: „Surf and Turf à la Ischgl“.
Voller Einsatz
Mit vollem Einsatz: Der Kurs verlangte den Teilnehmern alles ab.
Sieger Sebastian Arzt
So sehen Sieger aus: Sebastian Arzt (2. v. l.) bekam von Veranstalter Thomas Schreiner (r.) eine Magnum-Flasche Laurent-Perrier-Champagner überreicht.
Surf and Turf
Perfektes Dinner: Surf and Turf und dazu Laurent-Perrier Brut Vintage 2006.

Teilnehmer sorgen für neuen Rekord

Obwohl die reguläre Saison für  Gesamtweltcup-Sieger Marcel Hirscher bereits zu Ende gegangen ist, sorgten die Ski-Asse der Gastronomie und Hotellerie noch einmal für ein echtes Pisten-Spektakel. Am 13. und 14. April 2016 war die berühmte Idalpe in Ischgl Schauplatz der zweitägigen Gastronomie-Ski-WM. Und schon im Vorfeld purzelte für das Gastro-Event ein neuer Rekord: Insgesamt gingen 340 Teilnehmer aus acht Nationen an den Start – so viele wie noch nie.

Tipps und Tricks bekamen die Köche, Hoteliers und Co dabei von niemand Geringerem als dem früheren Super-G-Weltmeister Martin Hangl, der beim Renntraining noch für den nötigen Feinschliff der Hobby-Athleten sorgte.  

Kaiserwetter zum Auftakt

Am ersten Tag traten Teilnehmer aus den Kategorien „Hoteliers, Gastronomen, Köche, Hotelmitarbeiter, Hotelfachschüler und Gäste“ bei perfektem Ski-Wetter im Riesentorlauf in zwei Durchgängen gegeneinander an. Sebastian Arzt aus Bad Gastein ließ die Konkurenz hinter sich und erzielte nach zwei spannenden Durchgängen die Tagesbestzeit.

Er verwies die Italiener Francesco di Candido vom Restaurant Baita Mondschein und Hotelier Christian Hainz vom Hotel Alte Goste in Olang auf die Plätze zwei und drei. Bei den Damen zeigte Sofia Kratter vom Restaurant Baita Mondschein eine starke Leistung und siegte vor der Lokalmatadorin Laura Hollenstein.

Schneechaos am zweiten Tag

Wegen des dichten Schneefalls am zweiten Tag entschied sich die Rennleitung, nur einen Durchgang im Riesenslalom auszutragen. Allen voran dominierten zwei Kellner das Geschehen im Tiroler Schneechaos. Florian Tabelander vom Leading Family Hotel & Resort Alpenrose setzte sich vor seinem Kellner-Kollegen Bernhard Zangerl vom Sporthotel Silvretta durch.

Bei den Damen holte sich Victoria Gigele vor Sabine Saur WM-Gold. Mit dem schnellsten Schwung am Snowboard erkämpften sich Stefan Zangerl vom Team „Märzenklamm“ und Eva Gehmair von der Trofana Alm die begehrte Trophäe. In den Teamwertungen zeigten die Österreicher dann aber groß auf. Das „Team Gastein“ rund um Skiprofi Sebastian Arzt, Hotelier Peter Eder und Gas­tronom Thomas Lackner holte sich den Gesamtsieg an Tag eins, während am zweiten Tag das „Kuhstall Racing Team“ aus Ischgl die schnellste Linie durch den Stangenwald fand.

Die Initiatoren Ischgl und Champagne Laurent-Perrier freuen sich nach dem Rekord-Event gemeinsam mit den Partnern S.Pellegrino/Acqua Panna, Nespresso, Silvrettaseilbahn AG, Backhaus Grimminger und Deutsche See sowie mit den Sponsoren Atomic, Palux, Österreich Wein, Ziener, BMW und Ritzenhoff auf die nächste Ski-WM der Gastronomie.

Koch-Duell

Bereits am 11. April stellten 50 Kochprofis aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol beim 19. Sterne-Cup der Köche in Ischgl ihr Universal-Können unter Beweis. Bei diesem „Duathlon“ mussten die Spitzenköche zuerst den Riesenslalom  meistern, ehe sie mit ihren Kochkünsten überzeugen durften. Vor den Augen der Fachjury kreierten die Teilnehmer nach dem Skirennen in nur 15 Minuten ein Gericht zum Motto: „Surf and Turf à la Ischgl, das Beste vom Ochsen und vom Ozean passend zum Laurent-Perrier Brut Vintage 2006“.

Den Gesamtsieg bestehend aus kulinarischer Prüfung und alpinem Skirennen des 19. Sterne-Cups der Köche holte sich das Team rund um die beiden Österreicher Rudi und Karl Obauer. Der Mix aus Sport und Kulinarik kam bei den Gästen richtig gut an und das freut vor allem die Veranstalter Ischgl und Champagne Laurent-Perrier sowie die Partner S.Pellegrino/Acqua Panna, Nespresso, BMW, Backhaus Grimminger, Palux, Österreich Wein, Atomic, Coty Germany und die Silvrettaseilbahn AG.

www.sterne-cup-der-koeche.de

www.ski-wm-der-gastronomie.de

27.04.2016