Ausgabe 199, Management-Tipps

Manfred Kröswang: Griff nach mehr

Manfred Kröswang legt die Karten auf den Tisch: Der Kröswang-Boss über Hinter­gründe, Pläne und Gefahren des R&S-Gourmet-Express-Deals.

Fotos: Werner Krug

Geschäftsführer Manfred Kröswang

Expansionskurs

Gut 100 Tage nach der Übernahme von R&S Gourmet Express zieht Geschäftsführer Manfred Kröswang eine erste Bilanz und wagt einen Blick in die Zukunft.

Wie sieht das Fazit des Kaufs von R&S Gourmet Express durch Kröswang aus?
Manfred Kröswang: Sehr positiv! Anfangs ist es einmal wichtig, das Unternehmen von Grund auf kennenzulernen – das dauert natürlich eine gewisse Zeit und die haben wir uns dafür auch bewusst genommen. Heute können wir mit Stolz sagen, dass wir mit R&S Gourmet Express ein funktionierendes 65-köpfiges Team für uns gewinnen konnten.

Inwiefern wird sich die Struktur bei R&S Gourmet Express jetzt ändern?
Kröswang: Seit dem Kauf haben wir die Mitarbeiterstruktur sowie die Prozessabläufe beibehalten. Wir wollen nicht den Fehler machen, ein gut funktionierendes System auf Biegen und Brechen ändern zu wollen, und ihm eine Struktur überstülpen, die nicht draufpasst. Unsere Investitionen sollen vorrangig das Marketing und die teilweise veraltete Infrastruktur des Unternehmens stützen. Zum einen wollen wir R&S Gourmet Express einem jüngeren Publikum präsentieren und der Marke dabei helfen, weiter zu wachsen. Wir haben darum auf der Alles-für-den-Gast-Messe in Salzburg einen neuen Produktkatalog präsentiert, der zeigen soll, wie vielfältig und hochwertig das Angebot bei R&S Gourmet Express tatsächlich ist. Zum anderen wollen wir natürlich auch dort investieren, wo Bedarf besteht. So ist beispielsweise der Fuhrpark mit neun Jahren stark veraltet, darum haben wir dafür auch Geld in die Hand genommen, um mit 20 neuen Lkws die nötigen Neuerungen zu schaffen. Insgesamt werden rund zwei Millionen Euro in die Infrastruktur investiert. Prinzipiell ist R&S für uns ein Zukunftsprojekt, mit dem wir langfristig planen und auch dementsprechend investieren wollen.

Was erwartet man sich bei Kröswang in den nächsten Jahren von der Übernahme?
Kröswang: R&S Gourmet Express steht mit Sicherheit für gehobene Gastronomie und Hotellerie sowie Spitzencatering. Somit können wir unser bestehendes Sortiment mit den über 8000 Artikeln an hochwertigen und teilweise exotischen Produkten erweitern und neue Märkte erschließen.

Wo sehen Sie die größten Unterschiede zwischen Kröswang und R&S?
Kröswang: In einem kleineren Betrieb, wie R&S es ist, ist ein sehr persönlicher und individueller Kundenkontakt möglich, der es erlaubt, stärker auf spezielle Wünsche einzugehen. Das ist bei Kröswang ob der Größe in dieser Form natürlich nicht möglich. Darum ist es uns auch wichtig, diese beiden Unternehmen nicht miteinander zu fusionieren, sondern die jeweiligen Stärken zu optimieren.

Neben R&S Gourmet Express wurde mit Schirnhofer ein weiterer Produzent Teil von Kröswang.
Kröswang: So ist es. Wir greifen aber auch bei Schirnhofer nur dort ein, wo wir es für produktiv und notwendig halten. Somit können sich auch in diesem Fall beide Unternehmen auf das konzentrieren, was sie am besten können: Schirnhofer auf die Produktion von Fleisch- und Wurstprodukten und wir auf den Verkauf sowie den Vertrieb. Wir sehen beide Übernahmen als Teil einer Quailitätsoffensive, in der wir unser Angebot gezielt in der gehobenen Gastronomie verstärken wollen.

www.kroeswang.at

24.11.2016