Ausgabe 199, Kolumne

Marc Bonsmann: Jeere Cress

Der grüne Experte Marc Bonsmann darüber, wie die neue Generation der Kresse die richtige Würze ins Gericht bringt.

Fotos: Monika Reiter, beigestellt

Marc Bonsmann, Koppert Cress

Mit der Vorstellung unserer neuesten Kresse läuten wir eine neue Dimension in europäischen Küchen ein: Endlich tritt die Kresse aus dem Schatten der Gewürze heraus und sorgt für den richtigen Geschmackskick im Gericht.

Klein und grün, aber oho!

Dass Kresse nicht gleich Kresse ist, haben wir schon mehrfach festgestellt und mit unserer Vielfalt an Pflanzen veranschaulicht und demonstriert. Doch mit unserem neuesten „Baby“, der Jeere Cress, gehen wir in eine neue, einzigartige Richtung. Es ist uns gelungen, eine Pflanze zu finden, die optisch recht unscheinbar ist, es aber in sich hat.

Vom Aussehen erinnert Jeere Cress an die Rock Chives und kommt mit fast zerbrechlich wirkenden grünen Halmen sowie kleinen grauen Kappen daher. Aber ihre Stärke liegt im Inneren: Sie überrascht mit ihrem intensiven Geschmack nach Kreuzkümmel. Der Name unseres jüngsten Mitglieds leitet sich daher auch vom indischen Namen Jeera für Kreuzkümmel her.

24.11.2016