News

10 der kulinarischen Hotspots 2017

Willkommen im neuen Jahr: Den folgenden 10 Top-Restaurants sollte man 2017 unbedingt einen Besuch abstatten!

Fotos: Mr Pics/Shutterstock.com, Shutterstock, Helge Kirchberger/Red Bull Hangar-7, Maybourne Hotel Group, Paolo Terzi, Gentl & Hyers, Ricarda Spiegel, Geisels Werneckhof, Monika Reiter,beigestellt

1 Virgilio Martínez – Restaurant Mil (Peru, in der Inka-Anlage Moray)

Laut der 50-Best-Restaurants-Liste ist Martínez der beste Koch Südamerikas, sein Restaurant Central in Lima eines der besten Restaurants in Lateinamerika. Im März 2017 will der peruanische Chefkoch ein allein stehendes Restaurant auf 3500 Meter über Meereshöhe eröffnen. Das Restaurant mit dem Namen Mil (spanisch für Tausend) befindet sich sieben Kilometer westlich des Dorfes Maras und 32 Kilometer nordwestlich von Cusco. Auch im 60 Sitzplätze umfassenden Mil sollen die Produkte wieder aus der Region stammen, auf den umliegenden Terrassen angebaut und nach alten Techniken zubereitet.

www.centralrestaurante.com.pe

 

2 Jamie Oliver – Restaurant Jamie’s Italian (Düsseldorf)

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute auch näher liegt? Schon länger war bekannt, dass der vor allem als TV-Koch und Kochbuchautor bekannte 40-jährige Brite Jamie Oliver auf Standortsuche in Düsseldorf für seine Restaurantkette Jamie’s Italian war. Gute Nachrichten: Er wurde endlich fündig. Voraussichtlich im September 2017 will er im Andreas-Quartier eröffnen. Als Mentor von Oliver’s Restaurantkonzept gilt der Italiener Gennaro Contaldo. Zusammen entwickelten sie die Speisekarte für Jamie’s Italian, die mit Jamie Oliver-typischen Elementen verfeinert wurde.

www.jamieoliver.com/italian

 

3 Jean-Georges Vongerichten – Restaurantname noch unbekannt (London)

Der Name ist zwar noch eine Überraschung, aber nicht wo der Starkoch Jean-Georges Vongerichten im Frühjahr 2017 sein neues Schlemmerparadies eröffnen will: Im High-End-Hotel The Connaught im Londoner Stadtteil Mayfair. Hier befindet sich aktuell zwar noch das 2-Sterne-Restaurant Espelette von Hélène Darroze, aber das wird für Vongerichten an einen neuen Platz im Hotel verlegt. Worauf dürfen sich die zukünftigen Gäste freuen? Vongerichten plant ein relaxtes Restaurant mit casual-schick Flair, das mit Frühstück, Lunch, Nachmittagstee und Abendessen einen Anlaufpunkt im Viertel bieten soll.

www.jean-georges.com 

 

 

4 René Redzepi – Restaurant 108 (Kopenhagen)

An alle noma-Fans: Kein Grund, um Trübsal zu blasen. Das mehrfach als bestes Restaurant der Welt ausgezeichnete noma hat zwar mit Ende Dezember 2016 seine Pforten für immer geschlossen, aber Mastermind René Redzepi hat bereits im Laufe des Jahres 2016 für einen würdigen Ersatz gesorgt. Das neue Restaurant von Redzepi und noma-Chef Kristian Baumann heißt 108 und hat im Kopenhagener Stadtviertel Christianshavn eröffnet. Auch hier stellt die New Nordic Cuisine die Grundlage des Projekts dar. Allerdings ist das Restaurant als Casual-Dining-Konzept angelegt.

https://108.dk/en

 

5 Fredrik Berselius – Restaurant Aska (New York)

Dass im Sommer 2016 im trendigen New Yorker Stadtteil Williamsburg eröffnete Restaurant Aska ist allemal einen Besuch wert. Hier werkt der schwedische Herdkünstler Fredrik Berselius, der im Guide Michelin New York 2017 auf Anhieb mit zwei Sternen belohnt wurde und damit einen Senkrechtstart hinlegte. Im intimen, mit nur 24 Sitzplätzen und einer offenen Showküche ausgestatteten Dining Room begeistert Berselius mit Gerichten der Nordic Cuisine.  

http://askanyc.com

 

6 Massimo Bottura – Restaurant Osteria Francescana (Modena)

 

Noch nicht im Restaurant des Erstplatzierten der The-World’s-50-Best-Restaurants-Liste 2016 gespeist? Dann besteht dieses Jahr dringender Nachholbedarf! Massimo Botturas 3-Sterne-Restaurant Osteria Francescana im italienischen Modena verfügt über lediglich 30 Sitzplätze, wer in den Gourmettempel hinein will, muss an der Haustür klingeln. Nach genossenen Tafelfreuden ist Bottura ganz der Gastgeber und unterhält sich mit seinen Gästen an den Tischen.

www.osteriafrancescana.it

 

7 Marco Müller – Restaurant Rutz (Berlin)

Fast zehn Jahre musste Marco Müller aus dem Rutz auf seinen zweiten Michelin-Stern warten, mit der Veröffentlichung des Guide Michelin Deutschland 2017 wurde er nun von seinen Leiden mehr als nur verdient erlöst. Warum man dem Rutz unbedingt einen Besuch abstatten sollte? Um es mit den Worten der Guide-Michelin-Restauranttester zu formulieren: „Nicht mehr wegzudenken aus der Berliner Spitzengastronomie ist die tiefgründige, aromen- und kontrastreiche Rutz-Küche! Stimmige Zubereitungen aus erlesenen Zutaten genießt man als Inspirationsmenü mit vier bis zehn Gängen oder à la carte.“  

http://rutz-restaurant.de

 

8 Garküche Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice & Noodles (Singapur)

Singapur ist ein Schmelztiegel asiatischer Kulturen. Dies zeigt sich nicht zuletzt in der gastronomische Vielfalt des Stadtstaats – ganz gleich, ob man in einem der namhaften Gourmet-Restaurants diniert oder sich durch das Angebot der landestypischen Garküchen schlemmt. Diesen Umstand trug 2016 auch der Guide Michelin Rechnung, der nicht nur erstmals Singapur in die Bewertung aufnahm, sondern auch der kulinarischen Exzellenz des Street Foods vor Ort Respekt zollte. Mit einem Stern wurde unter anderem die Garküche Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice & Noodles geadelt. Die Spezialität die man hier unbedingt probieren sollte: „Chicken Rice“ – ein butterweich gekochtes Huhn auf aromatisch duftendem Reis, das mit verschiedenen Saucen serviert wird.

www.facebook.com/hongkongsoyasaucechickenricenoodle

 

 

9 Silvio Nickol – Restaurant Palais Coburg (Wien)

2016 war die Sensation perfekt: Nach Heinz Reitbauer, Simon Taxacher und den Obauers konnte sich auch der gebürtige Deutsche Silvio Nickol die vierte Haube aufsetzen. Mit 19 Punkten im Gault Millau 2017 erhob der renommierte Restaurantführer Silvio Nickols Gourmet-Restaurant im 5-Sterne-Superior-Hotel Palais Coburg in Wien zu den besten Häusern des Landes. Wer es bislang verabsäumt hat, Nickol in kulinarischer Action zu erleben, hat ab jetzt 364 Tage Zeit und sollte diese nutzen. Denn: Nickol kocht so gut wie noch nie.

http://palais-coburg.com

 

 

10 Tohru Nakamura – Restaurant Geisels Werneckhof (München)

Im traditionsreichen Geisels Werneckhof hat Tohru Nakamura eine kulinarische Zeitenwende eingeläutet. Der Purist und Aromen-Virtuose begeistert mit einer saisonal inspirierten eurasischen Küche und verbindet in München die europäische und japanische Kochkunst wie kaum ein anderer. Der nach nur zwei Jahren 2016 mit einem zweiten Stern geadelte Nakamura bietet Sterneküche vom Feinsten in entspanntem Ambiente. Also nichts wie hin!

www.geisels-werneckhof.de

01.01.2017