News

Der verrückteste Restaurant-Vertrag der Geschichte

Ein US-Restaurant legt im Arbeitsvertrag Strafen für Nicht-Grüßen und Handynutzung fest. Da ein Mitarbeiter sich weigerte zu unterschreiben, wurde er sogar gekündigt!

Fotos: beigestellt

Als Restauranteigentümer sollte man stets darauf achten, eine Balance zu schaffen, bei der man sicherstellt, dass das Servicepersonal die hohe Erwartungshaltung des Gastes und des Chefs erfüllt. Gleichzeitig ist es aber auch wichtig, ein gesundes, inspirierendes Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich das Personal als Teil des wirtschaftlichen Erfolgs sieht.

Ein ganz spezielles amerikanisches Restaurant scheint dieses Gleichgewicht jedoch noch nicht gefunden zu haben. In dieser Woche wurde nämlich von Reddit-User oogeneric ein Vertrag gepostet, der sich in den US-Social-Media-Kanälen wie ein Wirbelsturm ausgebreitet hat und zum viralen Phänomen wurde. Einen verrückteren Vertrag als diesen von einem noch unbekannten Restaurant verfassten haben auch wir noch nie zu Gesicht bekommen!

Reddit-User oogeneric hat dazu folgendes Statement gepostet: „Not sure where to post. My cousin’s job just asked her to sign this and fired an employee who refused.“

Unter „Terms and Conditions“ befindet sich die hier gezeigte Seite des Vertrags, wo es Strafen für die Handynutzung während der Arbeitszeit gibt. Oder sollte man Gäste nicht begrüßen oder verabschieden. Okay. Das sind natürlich beides Punkte die essenziell sind, aber dafür monetäre Strafen aufzuerlegen? Richtig schräg ist es jedoch, das in diesem Restaurant das aushändigen von Strohhalmen an Männern untersagt wird! Stellt sich die Frage, wie viele diesen Vertrag bereits unterschrieben haben?

07.01.2017