Breakdance-Battle und Infotainment

Die G&P-Kick-off-Meetings sind legendär und bieten Spaß genauso wie Information. Ein Küchenchef-Rookie schildert seine ersten Tage auf dem Flusskreuzfahrtschiff und zeigt, wie unterhaltsam Trainings sein können!
November 13, 2015

Küchenteam auf einem FlusskreuzfahrtschiffFotos: Andreas Kolarik, www.lennartandreas.com

06:30 Ich wache in meiner Kabine auf. Endlich! Das G&P-Kick-off-Meeting wartet. 220 Führungskräfte kommen vor der Saison auf den G&P-Schiffen im Winterhafen Linz zusammen und werden zwischen sechs und 16 Tagen fit für die Saison 2014 gemacht. Man merkt bereits bei der individuellen Einladung, dass da eine durchdachte Organisation dahintersteckt.

07:30 Bei Kaffee, Croissants und Eierspeisen à la minute kann man sich toll mit den neuen Kollegen austauschen. Ich bin einer der wenigen Neuen hier – die vielen alten Hasen sind außergewöhnlich nett, gesprächig und offen. Gestern habe ich meinen Hotel-Manager und die anderen Heads of Department von meinem Schiff kennengelernt. Scheint eine kompetente und eingespielte Truppe zu sein, drei davon sind schon länger dabei und haben hier Karriere gemacht. Die Leute vom Head Office sind auch da. Ich habe meinen Augen fast nicht getraut, gestern beim Loading haben die alle mitangepackt. Überhaupt scheinen die sich sehr um die Crew zu kümmern.

08:00 Los geht’s! „Train the trainer“ heißt die erste Schulung des Tages.

09:00 Da kann man einiges mitnehmen. Meine Burschen und Mädels in der Küche werden sich freuen, habe super Inputs bekommen, wie ich Fachschulungen effektiv und interessant gestalten kann. Jetzt aber schnell auf das nächste Schiff eilen, es geht ja sofort weiter.

09:03 Hier erfährt man alles rund um das Thema Bestellungen und es gibt Informationen zu unseren Lieferanten. Die haben hier ein eigenes Computerprogramm dafür. Mehrere Tausend Food-Artikel, allein 89 Käsesorten, sind da drin, da muss man sich erst mal zurechtfinden.

10:00 Kurze Kaffeepause. Neue Leute kennengelernt, coole Stimmung, hier wird viel gelacht und gescherzt.

10:28 Schnell die Jacke angezogen und ab aufs Sonnendeck. Wir sollen tanzen? Ich bin doch Küchenchef und kein Profitänzer …

11:20 Das war mal ein Daybooster! Sah bestimmt einzigartig aus: von außen betrachtet. 42 Küchenchefs und Sous Chefs tanzen Hip- Hop. Ob ein 5-Gänge-Menü der Extraklasse oder ein Tanz-Battle auf dem Sonnendeck. Ich wusste es doch, Köche können einfach alles!

Flusskreuzfahrtschiff
11:30 Alle sind jetzt wieder hellwach. Zurück in der warmen Lounge geht es nun um die Menucycles. Unser Corporate Executive Chef erklärt uns den Aufbau, je nach Charterer, Gästen, Nationalität, Fahrstrecke. O. k. Ist ja alles dokumentiert, rezeptiert – das sollte zu machen sein.

12:30 Mittagessen. Die Kick-off-Mannschaft und die Koch-Trainees haben unter der Führung des Seniors auf zwei Schiffen ein wunderbares Lunchbuffet zusammengestellt – wir Küchenchefs waren ja alle im Training. Der Service ist schnell und schon geht’s weiter …

13:30 Vorbereitung fürs „Buffet around the World“. Heute Abend haben wir einen Spezialanlass. Auf dem geräumigsten Schiff kochen wir für alle Führungskräfte, externe Gäste, Vertreter der Tour Operator und Reedereien. Rund 320 Leute macht das zusammen.

16:00 Briefing für den Abend. Wir haben ein super Stehbuffet vorbereitet. Ich habe mir auch ein paar tolle Tricks und Rezepte vom Senior abgeschaut, kann man ja immer brauchen. Der Corporate mit seinen fünf Seniors brieft uns genau, wie der Abend ablaufen wird und was uns erwartet.

17:30 So – jetzt mit Vollgas die Marktstände fertig machen und kurz schauen, was die anderen Küchenteams produziert haben. Die Vorgabe war, Spezialitäten aus verschiedenen Ländern, wie Österreich, Ungarn, Japan (Sushi!), Australien oder Afrika, zu meistern. Ich bin jetzt echt beeindruckt, was da gekocht wurde und wie es die Gäste präsentiert bekommen. Eine große Show! Und nebenbei noch ein super On-the-job-Training.

20:00 Buffet, Aufregung, alles läuft gut, viel Lob – das zählt von Kollegen noch viel mehr. Zum Glück geht es jetzt los, die Nervosität der ganzen Koch-Crew war fast nicht mehr auszuhalten. Unsere Marktstände sehen toll aus, die Vielfalt und die Kreativität sind erstaunlich, die Qualität top. Aber am meisten staune ich über Kollegen, die zum Teil schon mehr als zehn Jahre bei der Firma und immer noch mit Freude dabei sind.

21:30 Die Besitzer von G&P waren tagsüber immer wieder in der Küche, haben probiert, gelobt, gelacht und uns angespornt. Nach dem ersten großen Ansturm kommen die beiden in die Küche und bedanken sich bei uns, man sieht, wie stolz auch sie auf unsere Leistung sind. Habe ich noch nicht so oft erlebt. Nun gehen wir Köche auch alle essen, mischen uns draußen unter die Gäste und Kollegen. Ein echt gemütlicher Abend, obwohl ich natürlich müde von all dem Neuen und dem langen Tag bin.

22:30 Ein Feierabend-Bier an der Bar mit den Kollegen und dann nix wie ab ins Bett – morgen um acht Uhr geht es wieder weiter. Und zwar pünktlichst, hat es geheißen. Morgen erwarten mich Leadership-Training, HACCP, Instruktionen zum Schulungsschiff und zu unserem Opening, Inventuraufnahme an Bord und, und, und … Fortsetzung folgt!

G&P CRUISE HOTEL MANAGEMENT GMBH
www.gsellundpartner.ch/jobs

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen