Die Natur des Öls

Ein Handwerk im Dienst der Qualität
November 13, 2015

Die Natur des ÖlsFotos: Fandler

Im Zentrum steht die Verbindung zwischen Mensch und Rohstoff. Die Firma Fandler baut in der Herstellung seiner Öle seit vier Generationen auf Nachhaltigkeit.

Es ist ein Handwerk, das sie betreiben, die Pressmeister der Firma Fandler, und ein Beruf, der direkt im Betrieb gelehrt wird. Die Art der Pressung wurde seit dem langjährigen Bestehen des Unternehmens stets beibehalten.

Natur im Vormarsch
Die handwerksbezogene Ölpressung ist auch der Grund, warum Fandler-Öle so schmecken, wie sie schmecken: natürlich und echt! Auch Geschmack und Aroma stehen, wie die natürliche Farbe der Öle, im Vordergrund – manipuliert wird nicht! Deswegen kommt in der Produktion nichts dazu und nichts weg – auch nicht der Trub, der sich in der Flasche absenkt. Der hundertprozentig authentische Geschmack der Öle ist der Beweis dafür, dass sich ihr Verfahren bewährt hat. Das macht Fandler-Öle auch zum absoluten Naturprodukt.

So ausschlaggebend wie die Pressung für den Geschmack der Öle ist die Qualität der verwendeten Rohstoffe, die, mit Ausnahme der Exoten, wie Macadamianuss, weitestmöglich aus Österreich stammen. Die Reinheit der Produkte gibt sich erst zu erkennen, nachdem die jeweiligen Produkte gepresst worden sind. Um diese zu überprüfen, werden…

Die Natur des ÖlsFotos: Fandler

Im Zentrum steht die Verbindung zwischen Mensch und Rohstoff. Die Firma Fandler baut in der Herstellung seiner Öle seit vier Generationen auf Nachhaltigkeit.

Es ist ein Handwerk, das sie betreiben, die Pressmeister der Firma Fandler, und ein Beruf, der direkt im Betrieb gelehrt wird. Die Art der Pressung wurde seit dem langjährigen Bestehen des Unternehmens stets beibehalten.

Natur im Vormarsch
Die handwerksbezogene Ölpressung ist auch der Grund, warum Fandler-Öle so schmecken, wie sie schmecken: natürlich und echt! Auch Geschmack und Aroma stehen, wie die natürliche Farbe der Öle, im Vordergrund – manipuliert wird nicht! Deswegen kommt in der Produktion nichts dazu und nichts weg – auch nicht der Trub, der sich in der Flasche absenkt. Der hundertprozentig authentische Geschmack der Öle ist der Beweis dafür, dass sich ihr Verfahren bewährt hat. Das macht Fandler-Öle auch zum absoluten Naturprodukt.

So ausschlaggebend wie die Pressung für den Geschmack der Öle ist die Qualität der verwendeten Rohstoffe, die, mit Ausnahme der Exoten, wie Macadamianuss, weitestmöglich aus Österreich stammen. Die Reinheit der Produkte gibt sich erst zu erkennen, nachdem die jeweiligen Produkte gepresst worden sind. Um diese zu überprüfen, werden immer wieder Probepressungen durchgeführt. Wie die Beziehung zwischen Mensch und Produkt wurden deswegen auch die Verbindungen zwischen der Firma Fandler und jenen Lieferanten gepflegt, bei denen man sich der Qualität der Rohstoffe sicher sein konnte.

Ölige vier Generationen
Der erste Tropfen Öl floss 1926, als Martin und Juliana Schirnhofer eine Ölpresse in Pöllau kauften. Mit erst 14 Jahren übernahm Tochter Juliana nach dem Tod ihrer Mutter die Leitung des Betriebs und heiratete 1950 Josef Fandler, den Täufer der Öle, wie man sie heute kennt. Ihr Sohn Robert trat 1973 in den Betrieb ein, das Unternehmen wuchs stark an und baut seit 1987 auf kontrolliert biologischen Anbau. Das Unternehmen zählt derzeit insgesamt 38 Mitarbeiter. Das Team verändert sich kaum, denn die Treue zum Betrieb ist – auch unter den jungen Mitarbeitern – sehr hoch.

Süß und mit Charakter
Auf Fandler-Öle schwören Kunden aus Österreich, Deutschland und der Schweiz – dazu zählen auch Gastrogrößen wie Heinz Reitbauer, Richard Rauch, Thorsten Probost sowie Josef und Maria Steffner vom Mesnerhaus. Seit jeher greifen die Gastronomen vor allem zu Fandlers Leinöl. Auch allseits beliebt in der Produktpalette sind die süßen Variationen, wie Cameliaöl (Leindotteröl), Macadamianuss- oder Haselnussöl, sowie charakterstarke Öle, wie Hanf- oder Distelöl. Eine große Besonderheit ist das Nebenprodukt der Pressung: Ganz nach dem „Nose to tail“-Gedanken wird selbst der Presskuchen, der in der Ölproduktion entsteht, zu Mehl verarbeitet und für kulinarische Experimente herangezogen – ein interessanter Kochaspekt für die Zukunft, da im Presskuchen noch alle Inhaltsstoffe der Frucht vorhanden sind. Diese Offenheit für Neues vervollständigt die Philosophie der Firma Fandler – ein Zusammenspiel von Tradition und Moderne.

Fandler Ölmühle

www.fandler.at

Den ganzen Artikel können Sie mit Ihrem gratis ROLLING PIN Member Login lesen.

Gratis Member werden

Werde jetzt ROLLING PIN Member und genieße unzählige Vorteile.
  • Du erhältst täglich die aktuellsten News aus der Welt der Gastronomie & Hotellerie
  • Mit deinem Member-Account kannst du Artikel online lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Du kannst per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Du kannst unser einzigartiges VIP-Bewerberservice nutzen und mit wenigen Mausklick einen perfekten Lebenslauf erstellen
  • Du versäumst nie mehr einen Traumjob und kannst dich per Knopfdruck bewerben
  • Du erhältst Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • Du bekommst bis zu 30% Rabatt auf Einkäufe in unserem Onlineshop
Vorteile einblenden

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen