Eine runde Sache

Ethischer Spitzenkaviar aus nachhaltiger Wildzucht: Für das Appenzeller Familienunternehmen Zwyercaviar ist das keine leere Worthülse, sondern ein versprechen an wahre Kaviaraficionados.
November 13, 2015

Ethischer Spitzenkaviar aus nachhaltiger Wildzucht
Es ist einem gemeinsamen Weihnachtsessen und einer Diskussion über traditionelle Kaviarherstellung zu verdanken, dass die Schweiz seit 2007 nicht nur mehr für ihren Käse bekannt ist. Denn damals stellten sich Alexander, Simone und Roger Zwyer die Frage, ob es möglich wäre, Spitzenkaviar nach strengen ökologischen, sozialen und ökonomischen Werten zu produzieren. Die Antwort darauf hat sich das Schweizer Familienunternehmen bald darauf selbst gegeben: Seit 2007 steht der Name ZwyerCaviar stellvertretend für qualitativ hochwertigsten, unter streng ethischen Gesichtspunkten hergestellten Kaviar aus nachhaltiger, kontrollierter Wildzucht. „Für uns führt kein Weg an absolut artgerechter Zucht nach ökologischen Kriterien sowie einer sozial verantwortungbewussten Unternehmensführung vorbei, um unseren Kunden Spitzenqualität zu liefern“, erklärt Geschäftsführer Alexander Zwyer, der die Geschicke des im schweizerischen Teufen und deutschen Tettnang ansässigen Unternehmens lenkt.

Luxus mit gutem Gewissen
Ausgangspunkt für die von Zwyer hergestellten Premium-Kaviarsorten Beluga, Sevruga, russischer und persischer Ossietra sowie Baerii sind die Zwyer-Produktionsstätten in Italien und Uruguay. In den mit ausgesuchten lokalen Partnern betriebenen Frischwasser-Zuchten wird dem Gedanken der Nachhaltigkeit…

Ethischer Spitzenkaviar aus nachhaltiger Wildzucht
Es ist einem gemeinsamen Weihnachtsessen und einer Diskussion über traditionelle Kaviarherstellung zu verdanken, dass die Schweiz seit 2007 nicht nur mehr für ihren Käse bekannt ist. Denn damals stellten sich Alexander, Simone und Roger Zwyer die Frage, ob es möglich wäre, Spitzenkaviar nach strengen ökologischen, sozialen und ökonomischen Werten zu produzieren. Die Antwort darauf hat sich das Schweizer Familienunternehmen bald darauf selbst gegeben: Seit 2007 steht der Name ZwyerCaviar stellvertretend für qualitativ hochwertigsten, unter streng ethischen Gesichtspunkten hergestellten Kaviar aus nachhaltiger, kontrollierter Wildzucht. „Für uns führt kein Weg an absolut artgerechter Zucht nach ökologischen Kriterien sowie einer sozial verantwortungbewussten Unternehmensführung vorbei, um unseren Kunden Spitzenqualität zu liefern“, erklärt Geschäftsführer Alexander Zwyer, der die Geschicke des im schweizerischen Teufen und deutschen Tettnang ansässigen Unternehmens lenkt.

Luxus mit gutem Gewissen
Ausgangspunkt für die von Zwyer hergestellten Premium-Kaviarsorten Beluga, Sevruga, russischer und persischer Ossietra sowie Baerii sind die Zwyer-Produktionsstätten in Italien und Uruguay. In den mit ausgesuchten lokalen Partnern betriebenen Frischwasser-Zuchten wird dem Gedanken der Nachhaltigkeit in jeder Hinsicht Rechnung getragen. Der Unterschied zergeht im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge, denn in puncto Geschmack und Qualität kann ZwyerCaviar, der in Deutschland bei Karstadt Perfetto und Frischeparadies erhältlich ist, locker mit Wildfang-Qualitäten mithalten. Ein Umstand, den auch Spitzenköche wie Andreas Caminada, Anne-Sophie Pic oder Holger Stromberg zu schätzen wissen. „Die Wasserqualität ist das Um und Auf in der Kaviarzucht“, erklärt Alexander Zwyer, „und in unseren Wildzuchten finden wir dafür die bestmöglichen Bedingungen vor.“ Zwyercaviar Denn die Störe werden hier in ihrem natürlichen Lebensraum aufgezogen, in großen Netzen und fließendem Wasser, das in Uruguay etwa direkt aus dem Parana-Strom abgeleitet und auch wieder rückgeführt wird. Da die Störe hier ihr angeborenes Wanderverhalten beibehalten können, setzen sie wenig Fett an und durchlaufen darüber hinaus mehrere Zyklen der Geschlechtsreife.
Beide Faktoren haben ebenso wie die stressfreie Schlachtung der Tiere zur Entnahme des Rogens entscheidenden Einfluss auf die Güte des Endproduktes. „Nachhaltige Zucht bedeutet für uns natürlich auch, dass der Produktionszyklus nach der Entnahme des Rogens noch nicht beendet ist“, erklärt Roger Zwyer. Das Fleisch der Störe wird nämlich ebenso wie Haut und Knochenplatten verwertet und gelangt als Fischfilet oder Leder-Accessoire auf den Markt. Was die zart – ploppenden Luxus-Kügelchen aus dem Hause Zwyer angeht, erfahren die sofort nach der Entnahme ihre Veredelung, für die nur reinstes Gletscherwasser und exklusives Flor de Sal aus Portugal verwendet wird. All diese Faktoren und die hohen Ansprüche, die ZwyerCaviar an die Produktion dieser einzigartigen Delikatesse stellt, machen den entscheidenden Unterschied für Gourmets aus aller Welt.
Ein Unterschied, der Zukunft hat.

Exklusiv für ROLLING PIN-Abonnenten gewährt ZwyerCaviar 15 % Kennenlernrabatt auf die erste Bestellung (Angebot gültig bis zum 15. 12. 2012). Senden Sie einfach ein Mail mit Ihrer Kundennumer an
caviar@zwyercaviar.com

ZWYERCAVIAR GMBH
www.zwyercaviar.com

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…