F&B-Academy-Absolventen im Porträt

„Ohne Fleiß kein Preis“, meint Marcel le Courtois de Hurbal. Der berufliche Erfolg ist mit dem Abschluss zwar kein Selbstläufer, für ehrgeizige Gastro-Aufsteiger aber garantiert!
November 13, 2015

Foto: FotoPro ecker


Marcel le Courtois Der 28-Jährige startete seine Gastro-Karriere mit einer Lehre in seiner Heimatstadt Dresden, tingelte durch die Welt und fand sein Steckenpferd im Wein. Als langjährige Servicekraft und Sommelier sah er seinen nächsten Karriereschritt als F&B-Manager und absolvierte die Academy. Heute ist er Betriebsleiter und Gastgeber im Bergrestaurant Bühlberg und der Südschneebar, die zum Schweizer Lenkerhof Gourmet Spa Resort gehören.

1. Was hat Sie konkret überzeugt?
Marcel le Courtois de Hurbal:
Dass man, anders als in vielen Tourismusfachschulen, wirklich von Brancheninsidern lernt. Die F&B-Academy-Vortragenden haben jahrzehntelanges Know-how, eigene Betriebe geleitet und wissen genau, wo-rauf es ankommt. Dieses Wissen und diese Lebenserfahrung vermittelt zu bekommen, ist eigentlich unbezahlbar.

2. Was ist denn das Besondere an der Ausbildung?
Le Courtois de Hurbal:
Die Praxisnähe! Das ist kein abgehobener Managerkurs, wo man Dinge lernt, die man dann nicht brauchen kann. Alles, was man in der F&B Academy lernt, kann man wirklich zu 99 Prozent für den Betrieb mitnehmen und gleich umsetzen.

3. Was ist denn der größte Unterschied zu klassischen Tourismus-Ausbildungen?
Le Courtois de Hurbal:
Abgesehen von der kürzeren, aber umso intensiveren Kursdauer sind die Lehrinhalte so fachspezifisch ausgelegt, dass wirklich nur Nützliches vermittelt wird. Und das wird wiederum mit ganz vielen Beispielen aus der Praxis erklärt. Man merkt es sich dadurch viel leichter, hat einen ganz anderen Bezug dazu.

4. Was hat Ihnen am besten gefallen?
Le Courtois de Hurbal:
Die Summe aller Facetten – denn die Mischung macht es aus. Sei es Mitarbeiterführung, Kalkulation, die Gestaltung der Homepage oder auch die Architektur. Das Beste ist, dass man die Unterlagen jederzeit wieder in die Hand nehmen, darauf aufbauen und bei Fragen auch die Vortragenden kontaktieren kann.

5. Haben Sie denn noch Kontakt zu Kursteilnehmern und den Vortragenden?
Le Courtois de Hurbal:
Ja, einmal im Jahr planen wir auch Reisen, auf denen wir Betriebe besuchen und uns austauschen. Dabei kann man am Ball bleiben, vorausgesetzt, man hat den Ehrgeiz dazu.

6. Würden Sie also die F&B Academy weiterempfehlen?
Le Courtois de Hurbal:
Auf jeden Fall. Wenn man sich an das Gelernte hält und dabei aber seinen eigenen Weg geht, wird man ganz bestimmt erfolgreich sein.


Fact-Box

Alles über die F&B Academy

Die nächsten F&B-Management-Lehrgänge starten im November 2013:
in Wien am 18. 11. 2013
in Linz am 25. 11. 2013
in München am 26. 11. 2013
in Zürich am 26. 11. 2013

In fünf intensiven Blockseminaren bekommen die Teilnehmer von Österreichs erster Food & Beverage Academy das Wissen vermittelt, das sie zur Arbeit als professionelle F&B-Manager/Betriebsleiter in Hotel und Gastronomie benötigen.

Der erfolgreiche Abschluss des F&B-Lehrganges berechtigt zum Führen des Titels diplomierter F&B-Manager.

F&B Academy
Birgit Luckeneder
Zappestraße 9 | A-4040 Linz
Tel.: +43 (0) 732/24 69 60 – 10
office@fbacademy.at
www.fbacademy.at

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…