F&B-Academy-Absolventen im Porträt

Im Lesachtaler Familienbetrieb Almwellness Hotel Tuffbad stand ein größerer Um- und Ausbau an. Durch die F&amp;B-Academy hatte Egon Oberluggauer bei der Planung und Kalkulation aber alles im Griff!<br />
November 13, 2015

Foto: Profer & Partner
Egon Oberluggauer

Der 41-Jährige lernte zu Hause im Lesachtal Koch/Kellner und drehte dann eine beachtliche Runde durch verschiedenste Bereiche der Gastronomie. Heute leitet er den Familienbetrieb in zweiter Generation als Geschäftsführer und trägt Sorge für die 50 Beschäftigten.

1. Sie waren bereits im Familienbetrieb tätig und haben sich dann für die F&B Academy entschieden. Wie kam es dazu?
Egon Oberluggauer: Meine Praxiserfahrung war breit gefächert durch meine verschiedenen Stationen. Den theoretischen Teil mit Controlling, Marketing und Finanzen wollte ich aber noch ergänzen. Ich habe explizit nach einer passenden Weiterbildung gesucht und da kam für mich nur die F&B Academy infrage. Nicht zuletzt, weil bei uns ein Um- beziehungsweise Ausbau anstand und ich mich für die ganze Kalkulation noch nicht ganz sattelfest fühlte.

2. Nach der Academy waren Sie es?
Oberluggauer: Auf jeden Fall! Das Umbau-Projekt war praktisch meine Diplomarbeit. Wir sind genau auf das Thema eingegangen und ich muss sagen, am Ende trafen die Berechnungen zu fast 100 Prozent zu – ein voller Erfolg.

3. Konnten Sie auch andere Kursinhalte so direkt auf den Betrieb ummünzen und wenn ja, welche?
Oberluggauer: Es gab eigentlich nichts, was ich nicht direkt umsetzen konnte. Die Positionierung des Betriebes war uns zum Beispiel sehr wichtig, inklusive der richtigen Werbung, wo auch die Neuen Medien und Marketingkooperationen eine Rolle spielten. Nach dem Kurs fühlte ich mich viel sicherer in diesen Bereichen. Aber auch in puncto interner Kommunikation, Mitarbeiterbindung und Optimierung der Standards im Qualitätsmanagement haben wir seitdem sehr viel erreicht.

4. Wie haben Sie den Kursalltag erlebt und was hat Ihnen am besten gefallen?
Oberluggauer: Wir waren eine tolle Gruppe, fast alle sind im gleichen Boot gesessen, nicht nur weil viele Umbau-Projekte dabei waren. Was mir am besten gefallen hat, kann ich gar nicht sagen – die tolle Mischung macht es aus. Die Besuche in den Betrieben waren auch ein Highlight. Man hat einen tollen Einblick bekommen und gesehen, was sich bewegen kann, wenn man an ein paar Schrauben dreht.

5. Lernt man wirklich von den Besten?
Oberluggauer: Absolut! Alle sind aus der Praxis und wissen genau, worauf es ankommt. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an alle Vortragenden. Ich kann die tolle Ausbildung nur weiterempfehlen!

Fact-Box
Alles über die F&B Academy

Die nächsten F&B-Management-Lehrgänge starten im November 2013:
in Wien am 18. 11. 2013
in Linz am 25. 11. 2013
in München am 26. 11. 2013
in Zürich am 26. 11. 2013

In fünf intensiven Blockseminaren bekommen die Teilnehmer von Österreichs erster Food & Beverage Academy das Wissen vermittelt, das sie zur Arbeit als professionelle F&B-Manager/Betriebsleiter in Hotel und Gastronomie benötigen.

Der erfolgreiche Abschluss des F&B-Lehrganges berechtigt zum Führen des Titels diplomierter F&B-Manager.

F&B Academy
Birgit Luckeneder

Zappestraße 9 | A-4040 Linz
Tel.: +43 (0) 732/24 69 60 – 10
office@fbacademy.at
www.fbacademy.at

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen