Inspiration: Das Parkhotel in Linz

Nächtigung in einer Betonröhre im Grünen.
Juli 19, 2018 | Text: Sissy Rabl | Fotos: beigestellt

Wer nie so ganz verstanden hat, warum eigentlich alle Räume immer eckig ausfallen und sich jeder dieser Konvention so freudig beugt, hat im Parkhotel mal die Chance, es so richtig rundgehen zu lassen! Das Konzept gibt es sowohl im deutschen Bottrop als auch knapp außerhalb von Linz und wurde vom ortsansässigen Künstler Andreas Strauss designt.

Betonröhren im Park

Es handelt sich um drei Betonröhren mit zwei Meter Durchmesser und 2,6 Meter Länge. Man bezahlt, so viel man will – meist zwischen 20 und 30 Euro die Nacht – und kann maximal drei Tage dort nächtigen. Das Hotel erfreut sich international großer Bekanntheit wegen des ausgefallenen Konzepts und ist in der gesamten Saison von Mai bis Oktober nahezu ausgebucht.

Die Röhre beinhaltet nur ein Bett, Stauraum darunter, eine Lampe und Anschluss zu Netzstrom. Eine zusätzlich aufgestellte Betonröhre dient als Dusche. Personal gibt es keines, also erhält man den Zutritt mittels Code für das Schloss.

Konzept: Nächtigung in einer Betonröhre im Grünen.
Preise: Jeder zahlt, so viel er will – meistens zwischen 20 und 30 Euro.
www.dasparkhotel.net

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…