Inspiration: die gärtnerei in Berlin

Nomen est omen in der gärtnerei in Berlin: Hier gibt das Motto „grün“ den Ton an – angefangen bei der Speisekarte bis hin zum Restaurant-Design.
August 10, 2017 | Text: Daniela Almer | Fotos: gärtnereiberlin2017

Es grünt so grün

Das Team der fleischerei in der Berliner Schönhauser Allee eröffnete im Mai 2017 seine grüne Dependance, die gärtnerei, in der Torstraße der deutschen Hauptstadt.

„Es muss ja nicht immer Steak sein, ich sehe unsere gärtnerei wie einen kleinen Bauernhof, vielleicht noch mit Fischteich dabei, wo man für seine Freunde mit dem dort wachsenden Gemüse leicht und bekömmlich kocht. Es wird auch Fisch und Geflügel geben, trotzdem liegt der Schwerpunkt natürlich auf vegetarisch/vegan“, so Inhaber Bernhard Hötzl.

Küchenchef ist Sebastian Radtke, der eine kreative, authentische und gesunde Küche präsentiert. Feinschmecker kennen ihn unter anderem vom Restaurant Eins44 in Neukölln, wo er 14 Gault-Millau-Punkte erkochte.

Als Restaurantleiterin fungiert Linda Stößer, die sich ihre Sporen ebenfalls in der gehobenen Gastronomie verdient hat. Weitere Highlights der gärtnerei sind die besondere und erlesene Weinauswahl aus Österreich sowie die lokalen Biere und ein wechselndes Angebot an Craftbieren.

Konzept

Restaurant- und Bar-Konzept, in dem das Motto „grün“ den Ton angibt: angefangen bei der Speisekarte bis hin zum Restaurant-Design.

Speisen und Preise

Drei Gänge gibt es für leistbare 38 Euro, vier kosten 48 Euro und für fünf Gänge zahlt man 58 Euro. Zur Auswahl stehen so stimmig-leichte Gerichte wie „Tomatentartelette – Ziegenkäse – Wildkräuter“.
www.gaertnerei-berlin.com

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen