Inspiration: Le Coucou in New York

Klassisch-französische Küche wiederbelebt im Stadtteil Soho/New York.
September 3, 2018 | Text: Sissy Rabl | Fotos: beigestellt

Die Eröffnung vieler neuer Bistros und Brasserien in europäischen und US-amerikanischen Großstädten hat bereits dazu geführt, dass man Bistronomy zu einem der Food Trends 2019 erklärt und der klassisch-französischen Küche eine Renaissance nachsagt. Da wundert sich niemand, dass einer der absoluten Hotspots im Newyorker Stadtteil Soho französische Küche nach alter Schule serviert.
Die glamouröse Bar im Le Coucou
Der Geruch von Butter liegt schwer und köstlich in der Luft, kaum hat man das Le Coucou betreten. Edle Kronleuchter und eine elegante Bar steuern ihren Teil zum Charme à la française des Etablissements bei. Die Crème de la Crème der medial präsenten High Society, vom Künstler bis zur Fashion-Ikone geben sich hier alle die Klinke in die Hand.
Höhepunkt ist jedoch nicht die Gästeliste, sondern definitiv die Küche. Vom Hasen im Ganzen gekocht auf drei Arten über den Heilbutt in cremiger Beurre Blanc bis hin zum Filet de Bouef mit Knochenmark wird hier das hysterische Gefasel von Superfood und Gesundheitskost schnurstracks in gehaltvollen Saucen ertränkt.
Dazu gibt es natürlich – wie könnte es anders sein – eine umfangreiche Weinkarte. Chef Daniel Rose kommt zwar ursprünglich aus Chicago, war aber lange in Frankreich, um das kulinarische Handwerk zu erlernen und hat dort bereits zwei Restaurants eröffnet.
Konzept: Klassisch-französische Küche wiederbelebt im Stadtteil Soho/New York.
Speisen: Ganzer Hase, Filet de Bouef mit Knochenmark und Butter, Butter, Butter! Magnifique!
www.lecoucou.com

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…