Inspiration: The Old Man in Hong Kong

Hemingway lässt grüßen: Ein Tribut an den Schriftsteller in Form einer eleganten Bar mit Speakeasy-Atmosphäre.
September 3, 2018 | Text: Sissy Rabl | Fotos: Wyatt McSpadden, beigestellt

„Ich trinke, um andere Menschen interessanter zu machen“, soll der US-amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway behauptet haben. Der Leidenschaft zum guten Cocktail des berühmten Lebemannes wird nun mit einer neueröffneten Bar im Zentrum Hongkongs Tribut gezollt.
Die drei Betreiber in ihrer Bar
The Old Man, benannt nach Hemingways Novelle „The Old Man and the Sea“ wurde von drei Männern gegründet, die sich in der lokalen Barszene in Betrieben wie dem Mandarin Oriental, dem Vibes und The Upper House bereits einen Namen gemacht haben: Agung Prabowo, James Tamang und Roman Ghale.
Großteils in Grüntönen gehalten, mit Art-déco-Details der Zwanzigerjahre und einem Mosaik-Porträt des Schriftstellers am Ende der langgezogenen Bar fühlt sich der Gast in ein elegantes Speakeasy der Prohibitionszeiten versetzt. Die Cocktailkarte beschränkt sich auf neun Getränke, die alle in Anlehnung zu Büchern des US-Literaturgranden stehen.
„The Snows of Kilimanjaro“ zum Beispiel besteht aus Mashmallow-Gin, mit Milchbakterien fermentierte Himbeere, Zitrone und Gruyère mit fluffiger Eischneekrone.
Konzept: Hemingway lässt grüßen: Ein Tribut an den Schriftsteller in Form einer eleganten Bar mit Speakeasy-Atmosphäre.
Getränke: Neun Cocktails auf der Karte, alle in Anlehung an Hemingways Werke. Klassiker natürlich auch erhältlich.
www.theoldmanhk.com

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen