Irland

Die Grüne Insel lockt durch geniale Lebensqualität und unzählige Job-Möglichkeiten.
November 13, 2015 | Fotos: Hotel Radisson St. Helens, Shutterstock, The Westbury, Crowne Plaza Dublin Hotel/InterContinental Hotels Group, Sheraton Athlone Hotel/Starwood Hotels

Karriere auf Irland

Der irische Tourismus hat sich im Jahr 2011 von den massiven Einbrüchen der letzten Jahre wieder erholt und wächst. Um ganze sieben Prozent ist die Gästeanzahl gestiegen. 6000 neue Arbeitsplätze sind im Vorjahr durch die große Nachfrage entstanden. Tendenz: weiter steigend.
Grandiose Aussichten also für all jene, die auf der Grünen Insel die große Karriere starten wollen.

Die Österreicherin Kathinka Rauscher war bis Dezember 2011 als Chef de Rang im 5-Sterne-Hotel Monart Destination Spa in Wexford tätig und berichtet über die geniale Möglichkeit, rasch zum Traumjob auf der Grünen Insel zu kommen: „Zwei Wochen nach dem telefonischen Bewerbungsgespräch bin ich bereits nach Irland geflogen. Die internationale Recruiting-Agentur Blackrock hat mir den Job vermittelt, aber natürlich sind eine gute Ausbildung und dazu passende Referenzen von Vorteil.“

Karriere in Irland

Der irische Tourismus hat sich im Jahr 2011 von den massiven Einbrüchen der letzten Jahre wieder erholt und wächst. Um ganze sieben Prozent ist die Gästeanzahl gestiegen. 6000 neue Arbeitsplätze sind im Vorjahr durch die große Nachfrage entstanden. Tendenz: weiter steigend.
Grandiose Aussichten also für all jene, die auf der Grünen Insel die große Karriere starten wollen.

Die Österreicherin Kathinka Rauscher war bis Dezember 2011 als Chef de Rang im 5-Sterne-Hotel Monart Destination Spa in Wexford tätig und berichtet über die geniale Möglichkeit, rasch zum Traumjob auf der Grünen Insel zu kommen: „Zwei Wochen nach dem telefonischen Bewerbungsgespräch bin ich bereits nach Irland geflogen. Die internationale Recruiting-Agentur Blackrock hat mir den Job vermittelt, aber natürlich sind eine gute Ausbildung und dazu passende Referenzen von Vorteil.“

unzählige Job-Möglichkeiten auf Irland

Kontinentaleuropäische und nordamerikanische Romantiktouristen haben die Fremdenverkehrsbranche wieder zu einer der wichtigsten des Landes werden lassen. 160.000 Menschen sind hier derzeit beschäftigt. Jobmöglichkeiten bestehen auf allen Qualifikationsstufen. Auch Teilzeit- und Saisonjobs sind verfügbar. Die Gehälter sind um einiges höher als in unseren Breitengraden, wobei auch die Lebenshaltungskosten etwa um ein Fünftel höher sind. Besonders Mieten und Kraftfahrzeugsteuern sind sehr hoch. Und ein Auto ist in Irland genauso wie in den USA unabdingbar.

Im Vergleich zu Deutschland ist der irische Arbeitsmarkt nur schwach reglementiert. Es gibt nicht viele gesetzliche Vorschriften, die das Verhältnis von Arbeitgebern und Arbeitnehmern regeln. Der Gesetzgeber überlässt das meiste der freien vertraglichen Ausgestaltung der Beteiligten. Wer in ein längerfristiges Arbeitsverhältnis eintritt, sollte daher dem Arbeitsvertrag besondere Aufmerksamkeit schenken. Nicht nur Gehalt und Urlaubsregelung, sondern auch Kündigungsfristen und Regelungen für den Krankheitsfall sind Vereinbarungssache.

Karrierecheck Irland

Zusätzlich gibt es laut Kathinka Rauscher noch einige weitere erfreuliche gesetzliche Eckpunkte: „Die Wochenarbeitszeit für Arbeitnehmer darf nicht mehr als 48 Stunden betragen. Mindestens ein Tag pro Woche muss frei sein und es gibt einen Anspruch auf vier Wochen Urlaub pro Jahr.“ Laut Rauscher hat man jedoch in den meisten Unternehmen zwei Tage in der Woche frei und sollte mit dem Hauptgeschäft vor allem Samstags rechnen.

Für alle EU-Bürger ist es relativ unpro-blematisch, in Irland zu leben und zu arbeiten. Die EU-Niederlassungsfreiheit macht’s möglich. Man kann jederzeit ohne weitere Formalitäten nach Irland einreisen und sich auf eigene Faust einen Job suchen. Nur wer länger als drei Monate bleiben will, kommt mit der irischen Bürokratie in Kontakt. Dann nämlich braucht man eine offizielle Aufenthaltsgenehmigung. Die ist aber problemlos zu bekommen, wenn man nachweisen kann, dass man dem irischen Steuerzahler nicht zur Last fällt.

Top-Jobs findet man derzeit vor allem in Dublin: In Spitzenhäusern wie dem The Westin Hotel Dublin oder dem Four Seasons werden vom Commis de Rang bis hin zum Sous Chef über Front-Desk-Mitarbeiter sämtliche Positionen gesucht. Und abseits der genialen Jobaussichten lockt die Grüne Insel natürlich vor allem durch ihre Lebensqualität: Milde Winter und kühle Sommer sorgen für ausreichend Abwechslung in der Freizeitplanung und Dublin bietet neben den Naturerlebnissen Großstadtflair mit vielen irischen Pubs. Schaumiges Guiness inklusive.

Der Karrierecheck

Die wichtigsten Kriterien im Check
Das sollten Sie wissen, bevor Sie zu arbeiten beginnen.

Jobangebot

Top: In den meisten Hotels in ganz Irland herrscht Personalmangel. 87 Prozent der Arbeitgeber im Westen haben Schwierigkeiten, genügend Personal zu finden.

Karrierechancen

Nach kürzester Zeit gibt es bereits gute Aufstiegschancen, da die Arbeitsmoral von Mitarbeitern aus dem deutschsprachigen Raum außerordentlich geschätzt wird.

Arbeitszeiten

In der Regel kann man mit einem 8-Stunden-Arbeitstag und einer 5-Tage-Woche rechnen. In höheren Positionen muss man längere Zeiten in Kauf nehmen.

Arbeitsumfeld

Die Iren sind sehr aufgeschlossen, freundlich und weltoffen. Wer sich Respekt unter seinen Kollegen verschaffen will, sollte vor allem trinkfest sein.

Benefits

Da man auf europäischem Boden tätig ist, gibt es zumindest für Österreicher, Schweizer und Deutsche keine speziellen Packages oder Benefits.

Gehalt

Zwischen 3000 und 5000 Euro netto. Der Lebensunterhalt ist teuer. Das Gehalt ist verhandelbar und hängt von der Berufserfahrung ab.

Interview mit Matthias Huber

„Immer 150 Prozent geben“

Allgäuer Globetrotter

Käsespätzle meets Irish-Stew: Der aus dem Allgäu stammende Matthias Huber über ausgezeichnete Karrierechancen, irischen Lifestyle und warum man einen Wechsel auf die Grüne Insel unbedingt in Betracht ziehen sollte.

ROLLING PIN: Man liest aktuell sehr oft über die tollen Karriere- und Jobmöglichkeiten auf der Grünen Insel. Wie sieht die Lage derzeit tatsächlich aus?

Matthias Huber: Sehr gut. Speziell für Kandidaten aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Die Ausbildungsstandards in unseren Breitengraden werden von den Arbeitgebern in Irland sehr geschätzt. Vor allem in der Gastronomie werden erfahrene und qualifizierte Leute immer gesucht.

RP: Sollte man sich zu einem Wechsel nach Irland entschließen, auf welche Arbeitszeiten muss man sich einstellen?

Huber: Acht bis zehn Stunden am Tag sind die Norm. Allerdings bei einer 5-Tage-Woche. So bleibt genug Zeit, an den beiden freien Tagen diese außergewöhnlich tolle Insel zu erkunden und die Mentalität der Iren kennenzulernen.

RP: Man sagt den Iren ja nach, dass sie deutlich weniger zugeknöpft und verschlossen als Deutsche und Engländer sind. Ist da etwas Wahres dran?

Huber: Das stimmt definitiv. Die Iren sind unheimlich freundlich, weltoffen, hilfsbereit und vor allem feierfreudig. Alleine meine Vorgesetzten waren mir bei Wohnungssuche, Ausflugsplanung und Ähnlichem immer behilflich und haben mich auch sofort in das bestehende Team integriert. Wenn man nicht schüchtern ist, findet man also sofort Anschluss.

RP: Es heißt, die Lebenshaltungskosten sind etwa um ein Fünftel höher als in Deutschland. Besonders Mieten und Kraftfahrzeugsteuern sind sehr hoch. Wie viel kann man in Ihrer Position als Chef de Partie in Irland verdienen?

Huber: Das Gehalt ist den Lebenshaltungskosten angepasst. Man verdient definitiv mehr als in Deutschland oder Österreich. Lebensmittel, Tabakwaren, Reisekosten und Genussmittel sind allerdings verhältnismäßig teuer. Man kann in meiner Position leicht bis zu 3000 Euro netto im Monat verdienen. Das ist jedoch von Betrieb zu Betreib verschieden und reine Verhandlungssache.

RP: Sie waren zwei Jahre in absoluten Spitzenbetrieben in Irland tätig und haben den Berufsalltag in den verschiedensten Facetten kennengelernt. Welche Vorteile bringt ein Wechsel auf die Grüne Insel?

Huber: Wenn man sich im englischsprachigen Raum weiterentwickeln möchte, sich von der französischen Küche angezogen fühlt und eine aufregende andere Kultur kennenlernen will, ist man in Irland absolut richtig. Für meine Karriere hat sich die Station Irland auf jeden Fall ausgezahlt, denn wer möchte denn nicht ein mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant in seinem Lebenslauf haben.

Die besten Jobadressen

Hier finden Sie den Traumjob.

Tophäuser und Hotelketten

www.cpireland.crowneplaza.com

www.druidsglenresort.com

www.fairviewkillarney.com

www.fourseasons.com/dublin

www.placeshilton.com/conrad-dublin

www.radissonblu.ie/sthelenshotel-dublin

www.theghotel.ie

www.thewestindublin.com

www.westburyhoteldublin.org

www.blackrockcareers.com

Den ganzen Artikel können Sie mit Ihrem gratis ROLLING PIN Member Login lesen.

Gratis Member werden

Werde jetzt ROLLING PIN Member und genieße unzählige Vorteile.
  • Du erhältst täglich die aktuellsten News aus der Welt der Gastronomie & Hotellerie
  • Mit deinem Member-Account kannst du Artikel online lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Du kannst per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Du kannst unser einzigartiges VIP-Bewerberservice nutzen und mit wenigen Mausklick einen perfekten Lebenslauf erstellen
  • Du versäumst nie mehr einen Traumjob und kannst dich per Knopfdruck bewerben
  • Du erhältst Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • Du bekommst bis zu 30% Rabatt auf Einkäufe in unserem Onlineshop
Vorteile einblenden

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…