Job-Eldorado Philippinen

Strand und Palmen oder schuften bis zum Umfallen? Das südostasiatische Inselparadies bietet geniale Karrierechancen und erlaubt trotzdem Zeit fürs Paradies. Wir zeigen, wie es geht!
November 13, 2015 | Fotos: Shangri-La‘s Mactan Resort & Spa, The Peninsula Manila, Shangri-La‘s Boracay Resort & Spa, Makati Shangri-La Manila, Hotel Sofitel Philippine Plaza Manila

Job-Eldorado PhilippinenDie Fakten sprechen für sich: Im Jahr 2009 noch drei Millionen Touristen, im Vorjahr bereits fünf. Die Philippinen sind eines der beliebtesten und vor allem aufstrebendsten Reiseziele in Südostasien und das Land hat das Potenzial, diesen wichtigen Wirtschaftszweig noch um einiges weiter auszubauen!

Der gebürtige Deutsche Joachim Schütte ist Hotelmanager des Shangri-La’s Mactan Resort and Spa in Cebu und erlebt die enorme touristische Expansion des Inselstaats vor Ort: „Es ist toll, mit anzusehen, wie rasch sich hier das Hotelgewerbe weiterentwickelt. Es gibt sehr viele tolle neue Häuser und die haben natürlich alle Bedarf an geschulten Mitarbeitern, egal, in welcher Position.“

Auch Marko Rankel, Executive Chef des Sofitel Philippine Plaza Manila, weiß um die immer wichtiger werdende Position des südostasiatischen Inselstaates: „Als Sprungbrett für Asien ist dieses Land perfekt. Manila ist als Business-Stadt mittlerweile so etwas wie der Mittelpunkt von Asien. Viele Großstädte sind innerhalb kurzer Flugzeit zu erreichen.“

Der aus Hannover stammende Küchenchef weist aber auch darauf hin, dass die Produktvielfalt nicht mit der Europas vergleichbar ist, man aber alles bekommen kann. Es dauert jedoch länger, da alles eingeflogen und eingeschifft werden muss.

Bevor man das Job-Abenteuer Philippinen aber startet, muss vorrangig eines beachtet werden: Erst Job suchen und Visafragen klären, dann Arbeitserlaubnis beantragen. Denn um auf den Philippinen zu arbeiten, benötigen Deutsche eine Arbeitserlaubnis (alien employment permit – AEP) vom Department of Labor and Employment (DOLE). Die AEP wird immer nur für eine bestimmte Arbeitsstelle erteilt. Sie wird auch nur ausgestellt, wenn der Arbeitgeber begründen kann, dass die Stelle nicht gleichwertig von einem philippinischen Staatsbürger besetzt werden kann.

Karriere auf den PhilippinenDie Regierung hat bislang jedoch eine durchaus liberale Haltung eingenommen. Ausländische Firmen können bei der Einstellung von ausländischem Personal relativ frei entscheiden, müssen jedoch umständliche administrative Prozeduren in Kauf nehmen.

Hat man den behördlichen Spießrutenlauf erfolgreich erledigt, kann man auf den Philippinen sein Sparschwein ordentlich füttern.

Der 35-Jährige Leipziger Stephan Wieprich ist F&B-Manager im Marco Polo Plaza Cebu und von den Verdienstmöglichkeiten begeistert: „Den örtlichen Lebenshaltungskosten entsprechend ist das Gehalt sehr gut. Regional bedingt verdient man als F&B-Manager oder F&B Director zwischen 3000 und 5000 Euro netto im Monat.“ Bei Lebenshaltungskosten von durchschnittlich rund 500 Euro kann man damit auf den Philippinen sehr gut leben, für alles, was darüber liegt, darf man sich durchaus schon ein bischen Luxus gönnen.

Das verlockendste Argument, um auf die philippinischen Inseln zu wechseln, ist aber in jedem Fall auch für Küchenchef Rankel die Mentalität der Filipinos: „Es ist unglaublich leicht, hier Kontakte zu knüpfen. Ob zu Einheimischen oder zu Kollegen: Filipinos sind ein äußerst offenes Volk, das durch absolute Gastfreundschaft überrascht!“

Eine Feuershow am Strand Karrierecheck Philippinen

 

 

 

 

Diesen Umstand erleichtert vor allem auch die Tatsache, dass Englisch die philippinische Landessprache ist. Auch die Hauptstadt präsentiert sich erstaunlich westlich. Es ist relativ einfach, sich in Manila zurechtzufinden, und es gibt kaum Sprachbarrieren. Manila verfügt auch über sehr gute ausländische Schulen und medizinische Einrichtungen.

Hotelmanager Schütte überzeugt neben der Lebensqualität vor allem die Tatsache, das die philippinischen Inseln eine tolle Reputation im Lebenslauf darstellen: „Dadurch, dass es manchmal auch nicht ganz einfach ist, in diesem Land zu arbeiten – ein Hotel wie das Shangri-La Mactan Resort und Spa hat zeitweise an die 1000 Mitarbeiter und 1500 Gäste –, muss man schon gut organisieren können.“ Man hat laut Schütte ganz einfach sein Fach zu verstehen, muss hart arbeiten, Respekt vor den lokalen Mitarbeitern und der Kultur des Landes haben, dann stehen einem alle Türen sperrangelweit offen.

Für all jene, die jetzt überlegen, ins südostasiatische Inselparadies zu wechseln, hat F&B-Manager Wieprich einen essenziellen Tipp: „Man sollte früh genug beginnen sich bei den besten Hotels zu bewerben und anfänglich eventuell einen Karriere Schritt zurück in Kauf nehmen. Dafür sind in weiterer Folge aber auch die Aufstiegsmöglichkeiten besser und schneller als in unseren Breitengraden.“

Der Karrierecheck

Die wichtigsten Kriterien im Check
Das sollten Sie wissen, bevor Sie zu arbeiten beginnen.

Jobangebot

Die Möglichkeiten sind aufgrund der vielen neuen Hotelprojekte exzellent. Vor allem in der Hauptstadt Manila gibt es derzeit spannende Jobs.

Karrierechancen

Wichtig ist es, die Dynamik eines Teams zu verstehen, und zu wissen, wie man Mitarbeiter motiviert. Dann ist nach oben hin alles möglich!

Arbeitszeiten

Mit denen im Westen vergleichbar. Man muss sich auf eine 6-Tage-Woche einstellen und in Führungspositionen aber auch mit 12 Stunden pro Tag rechnen.

Arbeitsumfeld

Filipinos sind von Natur aus herzliche und freundliche Menschen. Sie haben ein großes Herz und ein noch größeres Lächeln. Es gibt auch eine große deutsche Community.

Benefits

Es gibt teilweise Rentenversicherung, regelmäßig bezahlte Heimflüge und in den meisten Fällen auch eine Gesundheitsversicherung.

Gehalt

Je nach Position zwischen 3000 und 5000 Euro netto. Aufgrund der sehr geringen Lebenshaltungskosten bleibt am Monatsende aber der Großteil am Konto.

Interview mit Oliver Dudler

Oliver Dudler

Zur Person

Oliver Dudler
Hotel Manager, The Peninsula Manila

Der aus Bern stammende Oliver Dudler hat eine beeindruckende Laufbahn bei The Peninsula Hotels vorzuweisen. Nach seiner Ausbildung zum Koch im Palace Hotel Gstaad und Stationen in Hongkong, New York, Chicago und Peking hat es der 41-Jährige im Peninsula Manila zum Hotel Manager geschafft.

„Manila ist am Puls der Zeit“

Vom Koch zum Hotelchef

Oliver Dudler arbeitet bereits seit 15 Jahren bei The Peninsula Hotels. Der gebürtige Schweizer hat weltweite Stationen hinter sich und schwärmt von den Vorzügen des südostasiatischen Inselstaats:

ROLLING PIN: Für viele Europäer sind die Philippinen bestimmt eine fremde Welt. Warum sollte man dennoch auf die Inselgruppe wechseln?

Oliver Dudler: Ich habe bereits in vielen Ländern dieser Welt gelebt und gearbeitet, doch mir ist der Einstieg nirgends so leicht gefallen wie in Manila. Die Philippinen sind sehr westlich, fast amerikanisiert. Es war vor allem für meine Familie sehr leicht, Anschluss und Freunde zu finden. Besonders für die Kinder, da es ein großes Angebot an Kindergruppen in der Stadt gibt.

RP: Wie sind die derzeitigen Karrierechancen auf den Philippinen?

Dudler: Die Philippinen weisen ein stetiges wirtschaftliches Wachstum in den vergangenen Jahren auf und auch die Prognosen sehen gut aus. Daher gibt es eine große Anzahl an Hotels und Resorts, die neu eröffnen werden und Expatriates jede Menge an Jobs offerieren. Aufgrund des exzellenten Englischs der Filipinos sind auch viele amerikanische Unternehmen hier ansässig. Gemeinsam mit Japan, Australien und Kanada gehört aber auch Deutschland zu den bilateralen Gebern der Philippinen!

RP: Welche Tugenden können sich Europäer von den Filipinos abschauen?

Dudler: Filipinos sind unglaublich herzliche und freundliche Menschen. Sie haben ein großes Herz und ein noch größeres Lächeln. In der Hotellerie ist dies ihr Trumpf: Handwerkliche Fähigkeiten kann man lernen, aufrichtige Herzlichkeit ist eine Gabe.

RP: Wie sind die Arbeitszeiten? Bleibt genug Freizeit?

Dudler: Die Arbeitszeiten sind mit denen im Westen vergleichbar. Die Arbeit in höheren Positionen ist jedoch wie überall auf der Welt mit längeren Arbeitszeiten verbunden.

The Peninsula Manila

Corners of Ayala & Makati
Avenue, 1226 Makati City
Philippines
Tel.: +632 (0) 887 28 88
pmn@peninsula.com
www.peninsula.com/manila

The Peninsula ManilaDie besten Jobadressen

Hier finden Sie den Traumjob.

Tophäuser und Hotelketten
www.alegrebeachresort.com
www.astoriaboracay.com
www.badianhotel.com
www.boracayfairways.com
www.crimsonhotel.com
www.crownregencyhotels.com
www.henann.com
www.intercontinental.com/manila
www.mandarinoriental.com/manila
www.manila.casino.hyatt.com
www.marcopoloplazacebu.com
www.panpacific.com/manila
www.paradisegardenboracay.com.ph
www.peninsula.com/manila
www.radissonblu.com/hotel-cebu
www.shangrilaboracay.com
www.sheridanbeachresort.com
www.sofitel.com/manila
www.thebellevue.com
www.twoseasonsboracay.com

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…