Rauch: Hommage an den Gründer Franz Josef Rauch

„Wir ehren das Alte und begrüßen das Neue“ – unter diesem Motto präsentiert Rauch Fruchtsäfte mit der Linie Franz Josef Rauch Traditionssäfte wie aus der guten alten Zeit.
April 10, 2018 | Fotos: beigestellt

Die Monarchie und der Krieg waren gerade erst verschwunden, da startete Franz Josef Rauch ins Abenteuer seines Leben: 1919 gründete er in Vorarlberg eine kleine Lohnmosterei für die umliegenden Bauern der Region. Heute würde man wahrscheinlich Start-up dazu sagen.

Rauch Fruchtsäfte, Franz Josef Rauch

Das allererste eigene Produkt der Firma Rauch war ein alkoholfreier Apfelsaft. Er war einer der ersten seiner Art und wurde in der kultigen grünen Bügelflasche an die Gastronomen in der Umgebung geliefert. Die Äpfel kamen von Obstbauern direkt aus der Region, aus Vorarlberg und vom Bodensee.

Franz Josef Rauch, Gründer, Visionär und Fruchtsaftpionier, war seiner Zeit stets voraus. Frei nach der Firmenphilosophie „Wir ehren das Alte und begrüßen das Neue“ bietet Rauch nun als Hommage an seinen Gründer eine Reihe von Säften an, die seine Grundsätze in einer neuen Zeit repräsentieren.

Die drei Sorten Apfel naturtrüb, Apfel-Holunderblüte und Apfel-Ribisel basieren allesamt auf dem ursprünglichen Erfolgsrezept Franz Josef Rauchs: Frische, regionale Äpfel aus der Bodenseeregion werden direkt zu einem bodenständigen Fruchtsaft gepresst. Und im Falle der zwei Mischsorten mit ebenso traditionellen Produkten verfeinert.

Heute noch wie damals

Der klassische Apfelsaft naturtrüb erinnert nostalgisch an den Urmost, der den Grundstein für das Rauch-Familienunternehmen legte. Wie schon damals steht hier die Ausgewogenheit der Süße und Säure der regionalen Apfelsorten für sich selbst und verleiht dem Saft seinen frisch-mostigen Geschmack. Auf der etwas süßeren Seite zeigt sich die Kombination von Apfel und Holunderblüte. Auch die Nase trinkt hier mit, denn es lädt eine intensive Holunderblütennote zum Genuss des Saftes ein. Apfel-Ribisel bringt Farbe in die Reihe und erfrischt fruchtig rot mit süß-saurer Harmonie – nicht nur farblich ein hervorragender Weinersatz.

Die Säfte richten sich an den genussorientierten Konsumenten, der ein hochwertiges Produkt aus heimischem Obst wertschätzt. In Tradition mit einem der ersten alkoholfreien Apfelsäfte auf dem österreichischen Markt, sind sie für jeden Anlass geeignet und eine ideale Begleitung zum Essen: Die naturbelassenen und direkt gepressten Fruchtsäfte bereichern jedes Frühstücksangebot und erfrischen tagsüber pur oder gespritzt die Gäste. Am Abend beweisen sie ihre perfekte Mixability in Kombination mit Weißwein oder Sekt.

Die drei Franz-Josef-Rauch-Säfte sind, wie in den Anfangszeiten, vorerst exklusiv in der Gastronomie erhältlich. Sie kommen in den besagten kultig grünen 0,9-Liter-Bügelflaschen, die ihnen die richtige Dosis Retro-Charme verleihen. Die neue Linie erinnert an die enge Beziehung zur Gastronomie, die ihrerseits den Weg von der kleinen Mosterei zum internationalen Fruchtsaftunternehmen geebnet hat.

www.rauch.cc/at/gastronomie

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen