Revolutionär, frisch, nachhaltig

Welcher Koch und Gastronom kennt das nicht: einen Produktengpass in der Küche. Auch Sternekoch Konstantin Filippou ist froh über neue Express-Wege aus der Misere.
Mai 2, 2017 | Fotos: Claudio Martinuzzi

Gastro Express schließt eine Marktlücke in Wien

Perfektion ist alles! Ein Motto, das in der Gastronomie und vor allem wenn man sich auf Sterneniveau bewegt, oberste Priorität hat. Der Wiener Sternekoch Konstantin Filippou mit seinem Restaurant in der Dominikanerbastei in Wien weiß das nur zu gut. Wenn es um seine puristische, geradlinige und produktfokussierte Küchenphilosophie geht, sind Kompromisse – vor allem in Bezug auf Qualität – ein Tabu.

„Es ist ja nur menschlich, dass man bei der Bestellung mal etwas vergisst, aber wenn die nächste Lieferung dann erst übermorgen kommt, kann das ein echtes Problem werden.“ Und manchmal ist in der Gastronomie eben nicht alles planbar, wenn etwa aus einem Hotel überraschend eine größere Reservierung für Gäste mit Sonderwünschen kommt. Bisher war da in Wien Improvisieren angesagt. Doch seit Kurzem bietet Metro einen neuen Zustellservice an, der eine Lieferung der Bestellung innerhalb von drei Stunden garantiert und die gesamte Produktpalette des Großhandelskonzerns umfasst. „Das hat bisher in Wien gefehlt und schließt eine Marktlücke“, weiß Konstantin Filippou, der den Metro Gastro Express selbst schon öfter genutzt hat.

Metro Gastro Express

Nachhaltig und ultrafrisch

Aktuell befindet sich der neue Service des Großhandelskonzerns noch in der Pilotphase, wobei Österreich hier innerhalb des Unternehmens eine Vorreiterrolle mit dem Konzept, das eine 3-Stunden-Lieferfähigkeit, Elektromobilität und eine eigene Bestellhotline für das System Metro Gastro Express kombiniert, einnimmt.

Für Arno Wohlfahrter, CEO Metro Cash & Carry Österreich, standen zwei Überlegungen im Mittelpunkt: „Die erste war das Thema Metropolitan Logistic. Aufgrund der Schadstoffbelastung durch Feinstaub und Stickoxide bin ich davon überzeugt, dass es über kurz oder lang nur über Elektromobilität gehen wird.“ Deshalb kommen beim neuen Zustellservice ausschließlich E-Fahrzeuge zum Einsatz. Kooperationspartner ist die Österreichische Post, die eine der größten Elektroflotten in der Logistik und damit die besten Erfahrungswerte in Wien hat.

Eine weitere Motivation von Metro war, so Wohlfahrter: „Wie können wir auf die Anforderungen unserer Kunden, der Gastronomen, für die die Bestellmengen und die Geschwindigkeit der Lieferung ein Riesenthema sind, eingehen?“ So entstand das Angebot der 3-Stunden-Lieferung – just in time mit permanenter Frische –, um Auslastungsspitzen, Engpässe und Schwankungen beim Kunden zu entschärfen und gleichzeitig die Wertschöpfung durch weniger Lagerstand und geringeren Verderb zu erhöhen. Themen, die sowohl Spitzenköche wie ­Konstantin ­Filippou als auch Gastronomen in allen Branchenbereichen im Alltag kennen.

Konstantin Filippou

Pilotphase des Metropolenkonzepts

In der Pilotphase wird der Gastro Express bis zum Sommer in ganz Wien ausgerollt. Danach fällt die Entscheidung, „je nachdem, wie groß die Akzeptanz für diesen Service ist, ob wir andere Metropolen bespielen“, so Arno Wohlfahrter. Der Metro Gastro Express kann aktuell von Montag bis Freitag in der Zeit von sieben bis 19 Uhr und samstags von acht bis 16 Uhr genutzt werden.
www.konstantinfilippou.com
www.metro.at

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…