Wer nicht fragt bleibt dumm!

Was ist eigentlich Analogkäse?
Feber 15, 2019 | Fotos: Shutterstock

Veganer Käse, Kunstkäse, Käseersatz – für Analogkäse gibt es beinahe so viele Bezeichnungen wie Sand am Meer. Jedoch ist im Prinzip alles ein und dasselbe: Analogkäse ist ein Lebensmittel, das geschmacklich an Käse erinnert und dem auch in seiner Verwendung ähnelt.
csm_rp233-wer-nicht-fragt-header_015ce6d7f7 
Der wesentliche Unterschied zu herkömmlichem Käse ist, dass dieser nicht aus Milch hergestellt, sondern dass das Milchfett durch pflanzliche Fette ersetzt wird. Dazu kommen dann noch Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Aromen oder Farbstoffe. Die Konsistenz ist „echtem“ Käse sehr ähnlich, Analogkäse ist im Vergleich aber günstiger in der Herstellung, da der Reifeprozess wegfällt. Teilweise ist in Analogkäse auch Milchpulver enthalten, daher ist Käseersatz nicht zwangsweise vegan.
Übrigens: Rechtlich gesehen dürfen solche Produkte nicht als Käse bezeichnet werden, auch Kombinationen wie Analogkäse sind nicht zulässig.

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen