MS Europa im Karrierecheck

Das Flaggschiff der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH ist der wohl beste Cruiseliner der Welt. Gilt dies nur für die Passagiere oder auch für die Besatzung?
November 13, 2015

Die MS Europa auf offener See

Sie gilt als das Nonplusultra der Kreuzfahrtbranche, der Ferrari unter den Cruiselinern, das Maß aller Dinge. Im „Berlitz Complete Guide to Cruising & Cruise Ships 2007“ wurde die MS Europa bereits zum siebenten Mal in Folge als einziges Kreuzfahrtschiff der Welt mit dem begehrten Prädikat 5 Sterne plus ausgezeichnet. Das 1999 in der Kvaerner-Masa-Werft in Helsinki vom Stapel gelaufene Schiff ist nicht so groß wie die Megaliner britischer oder amerikanischer Linien, aber mit fast 200 m Länge und 28.890 BRZ immer noch recht eindrucksvoll. Als Megaliner war sie auch nie konzipiert – vielmehr wird sie in den Prospekten gerne als „schönste Jacht der Welt“ beschrieben.

Auf sieben Decks verteilen sich 204 Suiten mit separatem Wohn- und Schlafbereich, drei Viertel davon mit privater Veranda. Damit bietet die MS Europa Patz für 408 Passagiere, für deren Wohl 275 Besatzungsmitglieder verantwortlich sind – ein konkurrenzloses Zahlenverhältnis. Nicht weniger als zehn Restaurants und Bars sorgen für das leibliche Wohl der Gäste, und wenn gerade kein Landausflug auf dem Programm steht, sorgen drei Pools, ein Ocean Spa, ein Fitnessraum mit Meerblick, Tischtennis, Joggingstrecke, Bibliothek mit Internetzugängen, diverse Boutiquen und ein Konzertsaal für Abwechslung.

Die Einsatzgebiete der zur Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH – einer Tochter der Hapag-Lloyd AG – gehörenden MS Europa sind Mittelmeer, Ostsee, Nordsee, Karibik, Pazifik und Indischer Ozean. Besonders beliebt sind Themenreisen mit den Schwerpunkten Aktiv, Event, Familien, Genuss, Golf, Kultur oder Musik. Die Passagiere sind übrigens keineswegs nur Senioren: Vor allem die Altersgruppe zwischen 30 und 50 ist stark vertreten, durchschnittlich sind pro Kreuzfahrt aber auch 35 Kinder und Jugendliche mit von der Partie. So verwundert es nicht, dass auch die Kleidervorschriften recht salopp sind – „tagsüber sportlich-leger, abends sportlich-elegant“, lautet die Devise…

die MS Europa auf hoher See vor einem leicht verwoelktem Himmel

Sie gilt als das Nonplusultra der Kreuzfahrtbranche, der Ferrari unter den Cruiselinern, das Maß aller Dinge. Im „Berlitz Complete Guide to Cruising & Cruise Ships 2007“ wurde die MS Europa bereits zum siebenten Mal in Folge als einziges Kreuzfahrtschiff der Welt mit dem begehrten Prädikat 5 Sterne plus ausgezeichnet. Das 1999 in der Kvaerner-Masa-Werft in Helsinki vom Stapel gelaufene Schiff ist nicht so groß wie die Megaliner britischer oder amerikanischer Linien, aber mit fast 200 m Länge und 28.890 BRZ immer noch recht eindrucksvoll. Als Megaliner war sie auch nie konzipiert – vielmehr wird sie in den Prospekten gerne als „schönste Jacht der Welt“ beschrieben.

Auf sieben Decks verteilen sich 204 Suiten mit separatem Wohn- und Schlafbereich, drei Viertel davon mit privater Veranda. Damit bietet die MS Europa Patz für 408 Passagiere, für deren Wohl 275 Besatzungsmitglieder verantwortlich sind – ein konkurrenzloses Zahlenverhältnis. Nicht weniger als zehn Restaurants und Bars sorgen für das leibliche Wohl der Gäste, und wenn gerade kein Landausflug auf dem Programm steht, sorgen drei Pools, ein Ocean Spa, ein Fitnessraum mit Meerblick, Tischtennis, Joggingstrecke, Bibliothek mit Internetzugängen, diverse Boutiquen und ein Konzertsaal für Abwechslung.

Die Einsatzgebiete der zur Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH – einer Tochter der Hapag-Lloyd AG – gehörenden MS Europa sind Mittelmeer, Ostsee, Nordsee, Karibik, Pazifik und Indischer Ozean. Besonders beliebt sind Themenreisen mit den Schwerpunkten Aktiv, Event, Familien, Genuss, Golf, Kultur oder Musik. Die Passagiere sind übrigens keineswegs nur Senioren: Vor allem die Altersgruppe zwischen 30 und 50 ist stark vertreten, durchschnittlich sind pro Kreuzfahrt aber auch 35 Kinder und Jugendliche mit von der Partie. So verwundert es nicht, dass auch die Kleidervorschriften recht salopp sind – „tagsüber sportlich-leger, abends sportlich-elegant“, lautet die Devise.

Die Crew des Kreuzfahrtschiffes versammelt am Bug des Schiffes Die Hürde der Bewerbung

Wer gerne auf diesem Schiff der Superlative arbeiten möchte, kann entweder nach einer Stellenausschreibung Ausschau halten oder aber eine Blindbewerbung versenden – die Erfolgschancen sind dabei keineswegs geringer! Die meisten Positionen werden zwischen März und September frei, in den Wintermonaten ist es eher ruhig, da die Schiffe auf Weltreise sind oder besondere Touren befahren.

Verantwortlich für das Recruitment im Hotel Department und damit für die Bereiche Küche, Service und Housekeeping ist die CSM Cruise Services GmbH in Hamburg. Die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind eine abgeschlossene Ausbildung im jeweiligen Beruf, weiters für Köche mindestens zwei Jahre, für Mitarbeiter in Service und Housekeeping mindestens ein Jahr Berufserfahrung in der gehobenen Gastronomie oder Hotellerie sowie ausgezeichnete Deutschkenntnisse und sehr gute Englischkenntnisse – da Deutsch die Bordsprache ist, werden vor allem Mitarbeiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gesucht.

Die Bewerbung muss aus einem aussagekräftigen Anschreiben, einem lückenlosen Lebenslauf mit Lichtbild sowie den vollständigen Zeugnissen (Schulabschlüsse, Praktika und berufliche Stationen) bestehen und ist am besten auf dem Postweg – eventuell auch per E-Mail – an Monika Wagener, Senior Recruitment Coordinator der CSM Cruise Services GmbH, zu senden (Adresse siehe Kasten auf Seite 29). Wenn das Bewerbungsschreiben viel versprechend ist, so wird der Kandidat zu einem Vorstellungsgespräch nach Hamburg, Frankfurt oder Salzburg eingeladen und erst wenn dieses ebenfalls positiv verläuft, wird der angehende Mitarbeiter auf seine Position an Bord des Schiffes vorbereitet. Monika Wagener: „Uns ist besonders wichtig, dass der Interessent eine ordentliche und vollständige Bewerbung an uns sendet, die sehr sorgfältig verfasst ist. Daraus kann man gut auf seine Persönlichkeit schließen. Da er auch in unser Team passen muss, schauen wir die Bewerber im Zuge des Vorstellungsgesprächs stets persönlich an!“

Eine Antwort auf das Bewerbungsschreiben bekommt man innerhalb kürzester Zeit, bis zum Vorstellungsgespräch und zur Einstellung kann dann doch einige Zeit vergehen. „Am besten ist es, die Bewerbung zwei bis drei Monate vor dem geplanten Arbeitsantritt abzusenden. Manche bewerben sich schon ein Jahr im Voraus – das ist zu lange!“ Kurt Hummel ist der neue F&B-Manager auf der Europa: „Wie leicht man einen Job auf der Europa bekommt, hängt natürlich von der Qualifikation, aber mehr noch von der persönlichen Einstellung ab. Letztere wird bei den Vorstellungsgesprächen besonders genau unter die Lupe genommen. Nicht zuletzt hängt der Erfolg einer Bewerbung auch von der gewünschten Abteilung und natürlich vom richtigen Zeitpunkt ab, da es periodische Wechsel in der Crew gibt!“

Der Schiffskoch waehrend des flambierens Die Arbeit an Bord

Als Arbeitgeber fungiert nicht die Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH, sondern Columbia Shipmanagement Ltd. in Limassol auf Zypern, das Mutterunternehmen der CSM Cruise Services GmbH. Monika Wagener: „Die Vertragsdauer des Bordpersonals beträgt in der Regel sechs Monate, auf die dann zwei Monate Urlaub folgen. Die Arbeitszeit beträgt 303 Arbeitsstunden pro Monat – was darüber hinausgeht, gilt als Überstunde und wird auch als solche bezahlt. Für eine Krankenversicherung ist gesorgt, die deutsche Renten- und Arbeitslosenversicherung ist allerdings nicht Teil des Pakets.“ Daher ist jedem angehenden Mitarbeiter dringend zu empfehlen, für die Dauer seiner Tätigkeit an Bord eine entsprechende private Vorsorge zu treffen. Die Unterbringung der Mitarbeiter erfolgt in Zweibettkabinen mit Dusche und Toilette, die sich je zwei Kabinen teilen.

Die Freizeitmöglichkeiten an Bord können sich durchaus sehen lassen und umfassen unter anderem eine Crewbar, ein Fitnesscenter sowie ein der Crew vorbehaltenes Sonnendeck. Auch wenn die Europa ein Kreuzfahrtschiff der absoluten Spitzenklasse ist, gelten dieselben Anforderungen an die Persönlichkeit der Mitarbeiter wie auf allen Cruiselinern. Kurt Hummel: „Für einen Job an Bord eigenen sich vor allem Menschen, die gerne im Team arbeiten – Einzelgänger und Egozentriker haben da nichts verloren!“ Wer dagegen Angst hat, seekrank zu werden, ist auf der Europa bestens aufgehoben: Bei unruhiger See werden modernste Stabilisatoren ausgefahren, die für eine ruhige Lage im Wasser sorgen!

Dass sich Einsatzbereitschaft bezahlt macht, weiß auch Stefan Wilke, der seit Herbst 2006 als Küchenchef auf der MS Europa 46 Mitarbeiter dirigiert: „Es sollte der Wille da sein, immer etwas Neues zu erlernen, der Wille, sieben Tage pro Woche und sechs Monate am Stück immer Höchstleistungen zu bringen! Dafür hat man die Möglichkeit, Produkte kennen zu lernen, die man in einem Hotel an Land kaum bekommt, und jeden Tag ein neues Blickfeld zu haben, wenn man aus dem Fenster schaut!“ Und natürlich zeigt sich auch Kurt Hummel hellauf begeistert: „Meine Erwartungen an die Arbeit auf der Europa sind absolut erfüllt worden! Die Gäste, die Kollegen, die Reiseziele: Das Gesamtbild stimmt perfekt!“

Frauen in der Küche schneiden Gemüse klein >>Karriere-Check

Unternehmen *****

Die Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH ist eine Tochter der Hapag-Lloyd AG (eine Tochter der TUI AG), die 2006 mit 8450 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,3 Milliarden Euro machte.

Marktposition ****

Mit nur vier Schiffen eher eine kleinere Linie. Mit der Europa als 5-Sterne-plus- und der Hanseatic als 5-Sterne-Expeditionsschiff hat sie aber ein großes Renommee. Die Schiffe: MS Europa (28.890 BRZ, 408 Pass., 275 Crew), MS Columbus (15.000 BRZ, 420 Pass., 170 Crew), MS Hanseatic (8378 BRZ, 184 Pass., 125 Crew) und MS Bremen (6752 BRZ, 164 Pass., 100 Crew).

Aufstiegschancen ****

Grundsätzlich wird zuerst immer in den eigenen Reihen gesucht. Quereinsteiger werden nur genommen, wenn kein entsprechend qualifizierter interner Mitarbeiter vorhanden ist.

Einkommen ***

Vergleichbar mit Gehältern an Land, aber es bleibt mehr in der Tasche (keine Kosten für Logis und Verpflegung, aber großzügige Trinkgelder).

Benefits ****

Freie Verpflegung. Die Unterbringung erfolgt in komfortablen Zweibettkabinen mit Dusche für vier Personen. Keine Pensions- und Unfallversicherung.

Freizeitfaktor ****

Das Freizeitangebot ist mit Crewbar, Fitnesscenter und Sonnendeck recht großzügig. 303 Arbeitsstunden liegen etwa im Cruise-Durchschnitt.

eine Schiffsdarstellung und dessen Aufbau
>>Info

Dienstgeber

Columbia Shipmanagement Ltd.
Columbia House
Dodekanison Str.
CY-3507 Limassol
Website: www.columbia.com.cy

Bewerbungen

CSM Cruise Services GmbH
z. Hd. Frau
Monika Wagener
Senior Recruitment Coordinator
Postfach 26 12 13
D-20502 Hamburg
Tel.: +49 40 36 13 04 290
E-Mail:csm.cruise.services@csm-d.com
Website: www.csm-cruise-services.de

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…