Very British – Das Londoner Brown’s Hotel

In Zeiten der Molekulargastronomie setzt The Grill im Londoner Brown’s Hotel ganz auf retro – so retro, dass es schon wieder cool ist.
November 13, 2015

eine Schokoladen Explosion mit Himbeeren Als ein Kammerdiener Lord Byrons namens James Brown (nein, nicht die Sex Machine!) 1837 vier benachbarte Häuser im exklusiven Stadtteil Mayfair kaufte und ein Genteel Inn – wie die Beherbergungsbetriebe damals hießen – eröffnete, wurde dieses rasch zu einer Londoner Institution. Napoleon III. stieg im späteren „Brown’s Hotel“ ebenso ab wie Theodore Roosevelt oder Winston Churchill. Vor vier Jahren erwarb das Stehaufmännchen der britischen Hotellerie, Sir Rocco Forte, das mittlerweile auf elf Häuser erweiterte Traditionshotel für seine Gruppe und revitalisierte es mit einem Kostenaufwand von 24 Millionen Pfund (rund 35 Millionen Euro).
Seine Schwester, die Innenarchitektin Olga Polizzi, verstand es geschickt, dem Haus ein zeitgemäßes Interieur zu verpassen, ohne das typische Flair des British Empire zu zerstören. Wie sehr man Wert auf ein konservatives Image legt, zeigte sich nicht zuletzt daran, dass das Brown’s Hotel mit seinen 117 Zimmern und Suiten im Dezember 2005 von der nicht gerade als progressiv geltenden einstigen Premierministerin Margaret Thatcher eröffnet wurde. Zwei Jahre zuvor hatte das Savoy Hotel seine Küchenlinie unter der Ägide des Österreichers Georg Fuchs und seines britischen Kollegen Marcus Wareing neu ausgerichtet und damit nicht nur Beifall geerntet. Da für viele dem „Grill“ treu ergebene Ladys and Gentlemen eine kulinarische Welt zusammengebrochen war, schien es nur logisch, das sich jemand dieser noblen Klientel annahm – und das auf Nostalgie getrimmte Brown’s Hotel ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen: Das Restaurant trägt den Namen „The Grill“.

Maître d’Hotel Angelo Maresca lehnt seinen Arm nachdenklich in seinen Kopf Savoy Reunion Ganz offen bekennt man, dass sich das Ambiente des Lokals mit seinen 80 Plätzen nicht nur am Stil des eigenen Hauses, sondern auch am Vorbild im Savoy orientiert. Großflächige Eichenvertäfelungen, moosgrüne Ledersitze, Möbel und Lampen aus den Dreißigerjahren, ja selbst die silbernen Servierwagen sollen nicht nur die gute alte Zeit des Brown’s Hotels wieder auferstehen lassen, sondern vor allem auch Erinnerungen an das Savoy wecken.
Auch bei der Auswahl des Personals überließ man nichts dem Zufall. Betritt man die heiligen Hallen, so wird man von Maître d’Hotel Angelo Maresca begrüßt, der trotz seines italienischen Namens wunderbar als Butler in einer alten Agatha-Christie-Verfilmung durchgehen würde. Der langjährige Restaurantleiter des Savoy hatte sich außerstande gesehen, die dortige „Kulturrevolution“ mitzutragen und fand im Brown’s Hotel eine neue Heimstatt. Er dankt es mit einer sagenhaft guten Weinauswahl.
Und dann ist da noch Executive Chef Laurence Glayzer, ebenfalls kein Unbekannter. Der Mann, der sich seine ersten kulinarischen Sporen in Harry’s Bar und im Ritz verdient hatte, war lange Zeit im Savoy tätig und kehrte nach einem mehr oder weniger gelungenen Versuch, in Frankreich sein eigenes Château zu führen, wohl nicht ungern nach good old England zurück.

das Browns Hotel in LondonRule, Britannia! Seine Küchenlinie ist ganz auf das Gesamtkunstwerk The Grill abgestimmt. Saisonal geprägte Haute Cuisine aus britischen Produkten dominiert zwar das Angebot – man wird aber keineswegs mit hoffnungslos altmodischer Küche abgespeist. Glayzer schafft es, moderne, bisweilen sogar kontinentale Noten auf harmonische Weise einfließen zu lassen, ohne die Savoy-Jünger vor den Kopf zu stoßen.
So finden sich neben alten Favoriten wie Englischen Lammkoteletts, Morecambe Bay Shrimps mit Mazis und Zitrone oder einer legendären gegrillten Dover Seezunge auch Gerichte wie Blauflossenthunfisch mit orientalischem Gemüsesalat oder zarter Lammrücken mit Frühlingsgemüse auf der Speisekarte. Ein dreigängiges Menü kostet 30 Pfund (knapp 45 Euro) – ein Schnäppchen für britische Verhältnisse –, die Hauptgerichte sind zwischen 17,50 und 28,50 Pfund (26 bis 42 Euro) angesiedelt.
Einzig die Servicemitarbeiter genießen den Ruf, geschäftiger zu wirken, als sie sind – aber das soll in Großbritannien ja öfter vorkommen. Wer also den Charme jener Zeit liebt, als das Vereinigte Königreich noch die halbe Welt regierte, und die Gelegenheit verpasste, im alten Grill des Savoy zu speisen, dem bietet das Schicksal ausnahmsweise eine zweite Chance: Im Grill des Brown’s Hotel wird er sein Glück finden …

>> Kontakt

Brown’s Hotel London
Albemarle Street
London W1S 4BP
Tel.: +44 (0)20 7493 6020
E-Mail: thegrill.browns@roccofortecollection.com
Website: www.brownshotel.com

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…