F&B

Wie schmeckt eigentlich … Meerschwein/Cuy?

November 13, 2015

Fotos: Shutterstock

Knuspriges Schweinchen

gegrilltes MeerschweinBei uns landen die kleinen niedlichen Nager höchstens im Käfig, in manchen Ländern dieser Erde stehen die pelzigen Tiere jedoch regelmäßig am Speiseplan und sind auch noch eine echte Delikatesse: das Meerschweinchen, auch als Cuy bekannt. Cuys unterscheiden sich nicht nur allein durch ihr Gewicht und ihre Größe von unseren europäischen Verwandten: Sie haben auch einen auffallend großen knochigen Schädel und besitzen kurze kräftige Beine.

Cuys stammen ursprünglich aus Südamerika und zählen vor allem in Peru, Ecuador, Chile und Bolivien zu den Knüllern der regionalen Küche. In Peru sind die Riesenmeerschweinchen sogar das Nationalgericht und werden genau wie Rinder, Schafe oder Schweine in großen Mastfarmen gehalten. Das wichtige Nahrungsmittel in Peru ist ziemlich gesund, denn Cuyfleisch

Fotos: Shutterstock

Knuspriges Schweinchen

gegrilltes MeerschweinBei uns landen die kleinen niedlichen Nager höchstens im Käfig, in manchen Ländern dieser Erde stehen die pelzigen Tiere jedoch regelmäßig am Speiseplan und sind auch noch eine echte Delikatesse: das Meerschweinchen, auch als Cuy bekannt. Cuys unterscheiden sich nicht nur allein durch ihr Gewicht und ihre Größe von unseren europäischen Verwandten: Sie haben auch einen auffallend großen knochigen Schädel und besitzen kurze kräftige Beine.

Cuys stammen ursprünglich aus Südamerika und zählen vor allem in Peru, Ecuador, Chile und Bolivien zu den Knüllern der regionalen Küche. In Peru sind die Riesenmeerschweinchen sogar das Nationalgericht und werden genau wie Rinder, Schafe oder Schweine in großen Mastfarmen gehalten. Das wichtige Nahrungsmittel in Peru ist ziemlich gesund, denn Cuyfleisch besitzt viel mehr Eiweiß als andere Fleischsorten, weniger Fett und ist noch dazu fast cholesterinfrei. Deswegen landen pro Jahr auch 65 Millionen gegrillte Tiere auf den Tellern der Feinschmecker. Und wie schmeckt’s?

Nachdem dem kleinen Nager der Hals umgedreht und das tote Tier in kochendes Wasser getaucht wird, spießt man das Cuy auf und grillt es. Davor mariniert man das Fleisch am besten mit Öl und Kräutern. Die Haut ist außerordentlich knusprig, aber die Enttäuschung naht, denn an dem kleinen Proteinlieferanten ist nicht sonderlich viel Fleisch dran. Der Geschmack des Fleisches erinnert an eine dunkle, zähere Version von Hühnerfleisch und wird nicht jedem schmecken. Fazit: Wer seine Kindheitserinnerungen beiseiteschieben kann, sollte das Fleisch unbedingt kosten, allen anderen, denen es die Tränen allein bei dem Gedanken in die Augen treibt, sollten es lieber bleiben lassen.
Das eigenhändige Schlachten von Meerschweinchen ist in der Europäischen Union außerdem verboten
und ob sich der Aufwand lohnt, ist ebenfalls fraglich.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…