Diätkoch – Gehalt, Ausbildung und Aufgaben

Wer nach dem Wort „Diät“ nicht weiterliest, ist selbst schuld. Folgender Artikel handelt nämlich nicht vom leidigen Thema Gewichtsreduktion, sondern es geht um den Beruf des Diätkochs. Er beschreibt die Spezialisierung eines Kochs auf ein Ernährungskonzept, das Gesundheit mit kulinarischem Genuss verbindet.

 

Was ist ein Diätkoch? Definition und Aufgaben

Der Diätkoch verantwortet einen eigenen Bereich in der Küche – vergleichbar zum Beispiel mit dem Gardemanger, der auf die kalte Küche spezialisiert ist, oder mit dem Entremétier, der für die Beilagen zuständig ist – und beschäftigt sich mit gesunder Ernährung in Kombination mit kulinarischem Genuss. Er verarbeitet qualitativ hochwertige Lebensmittel mit optimaler Bekömmlichkeit fachgerecht sowie ideenreich und kann die Speisen den individuellen (und gesundheitlich erforderlichen) Bedürfnissen eines Gastes anpassen und zubereiten. Zusätzlich ist ein Diätkoch unter anderem auch für die Bereiche Küchenorganisation, Hygiene, Wareneinkauf und -kontrolle verantwortlich und trägt mit seinen Teamplayer-Qualitäten, seiner Organisations- und Kommunikationsstärke zu einem reibungslosen Ablauf innerhalb des gastronomischen Betriebs bei.

 

Wie wird man Diätkoch? Ausbildung und Voraussetzungen

Die Basis für die Spezialisierung zum Diätkoch ist natürlich die klassische Ausbildung zum Koch. Um sich in weiterer Folge als Diätkoch bezeichnen zu können, erfordert es eine gastgewerbliche Weiterbildung, die Prüfung dafür kann etwa in Deutschland bei der Industrie- und Handelskammer abgelegt werden. Die Fortbildung besteht aus einem theoretischen und einem fachpraktischen Lehrgangsteil. Der theoretische Teil beinhaltet zum Beispiel die Fächer Ernährungslehre (Lebensmittelbestandteile, Energiebilanzen, Kostformen und Ernährung), Anatomie (Zusammenhänge der Physiologie des Menschen, Organe und deren Funktionen, Erkrankungen und Krankheitsbilder) und Diätetik (Kostplanerstellung für Menüs und Tagespläne, Nährwertberechnungen). Im fachpraktischen Teil wird der praktische Umgang mit ernährungsbedingten Krankheiten gelehrt. Dabei werden detaillierte, auf den Patienten abgestimmte Kostpläne und Menüs erstellt, die dann in die Praxis umgesetzt werden müssen. Die Weiterbildung kann auf zweierlei Arten absolviert werden: in Vollzeit oder berufsbegleitend, sie dauert zwischen zwei und zehn Monate.

 

Was verdient ein Diätkoch? Gehalt und Verdienstmöglichkeiten

Das Gehalt der auf dem ROLLING PIN-Jobportal ausgeschriebenen Stellen als Diätkoch hängt ab von der Berufserfahrung, dem Land, in dem man arbeitet, und der Größe des gastronomischen Betriebs. Außerdem wichtig für den Lohn ist, ob man einen Saison-, Jahres- oder Schiffvertrag unterschrieben hat. Je nach Anstellung sind hier Gehälter von 1.800 bis 2.800 Euro brutto pro Monat möglich. Zum Verdienst bieten viele Unternehmen zusätzliche Benefits. Je nach Betrieb können diese freie Kost und Logis umfassen, Maßnahmen zur beruflichen Weiterentwicklung oder Sonderkonditionen bei Partnerbetrieben.

 

Wo arbeitet ein Diätkoch? Jobs und Stellenangebote

Ein weites Betätigungsfeld liegt vor dir: Da eine gesunde Ernährung für die Menschen immer wichtiger wird, finden Diätköche in unterschiedlichen Branchen eine Anstellung. Das ROLLING PIN-Jobportal hat die besten Stellenangebote für die gehobene Gastronomie, Hotellerie und auf Kreuzfahrtschiffen im Überblick:

 

Zu den Diätkoch-Jobs!