Frühstückskoch – Gehalt, Ausbildung & Aufgaben

Wer nach dem Motto „Morgenstund hat Gold im Mund“ oder „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ lebt und noch dazu gerne Gästen den kulinarisch perfekten Start in den Tag bieten will, ist im Beruf des Frühstückskochs so was von richtig.

Was ist ein Frühstückskoch? Definition und Aufgaben

Der Beruf des Frühstückskochs ist definitiv nicht für passionierte Nachteulen ausgerichtet. Wie der Name schon verrät, bereitet der Frühstückskoch den morgendlichen Imbiss für die Gäste zu, der unter anderem in Buffet- oder Brunchform präsentiert wird. Das heißt, er ist neben der Speisenzubereitung auch für die Betreuung und den professionellen Arbeitsablauf der Frühstückszeit, die bis mittags gehen kann, verantwortlich. Zu den weiteren Aufgaben eines Frühstückskochs zählen Vorbereitungen wie etwa Mise-en-Place-Arbeiten oder die Überprüfung des Warenbestandes.

Wie wird man Frühstückskoch? Ausbildung und Voraussetzungen

Unumgängliche Basis für diese Berufsentscheidung ist eine abgeschlossene Kochausbildung, die in der Regel drei Jahre dauert. Viele gastronomische Betriebe setzen zusätzlich erste Berufserfahrungen in der gehobenen Gastronomie für eine Anstellung voraus. Einer der vielen Vorteile dieses Jobs ist, dass man schon früh in seiner Karriere eine relativ große Verantwortung übernimmt und sich die Arbeitsaufgaben abwechslungsreich gestalten. Welche persönlichen Stärken muss man für diesen Beruf mitbringen? Es versteht sich von selbst, dass erklärte Morgenmuffel mit der Arbeit eines Frühstückskochs nicht das große Karrierelos ziehen und mit dieser Einstellung so nebenbei bemerkt auch nicht ihre Gäste glücklich machen werden. Die Bereitschaft für früh beginnende Dienstzeiten, eine strukturiert-effiziente Arbeitsweise, Teamplayer-Qualitäten sowie die Fähigkeit, in stressigen Situationen den Überblick zu behalten, gehören zum A und O in diesem Tätigkeitsfeld. Natürlich sind für diesen Job auch ein gutes Auge sowie eine kreative Ader erforderlich, man denke nur an das Anrichten von Frühstücksbuffets. Und da man als Frühstückskoch auch immer wieder vor den Gästen Gerichte wie frische Eierspeisen zubereitet, sind ein niveauvolles, freundliches und gepflegtes Auftreten ebenso unerlässlich, um in diesem Beruf so richtig durchzustarten.

Was verdient ein Frühstückskoch? Gehalt und Verdienstmöglichkeiten

Bei den auf dem ROLLING PIN-Jobportal ausgeschriebenen Stellen hängt das Gehalt eines Frühstückskochs von der Berufserfahrung, dem Land, in dem man arbeitet, und der Größe des gastronomischen Betriebs ab. Außerdem wichtig: Hat man einen Saison-, Jahres- oder Schiffvertrag? Unter Berücksichtigung dieser Faktoren sind Brutto-Gehälter zwischen 1.480 und 2.470 Euro pro Monat möglich. Zusätzlich zum Verdienst bieten viele gastronomische Unternehmen neben freier Kost und Logis umfassende Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie attraktive Sonderkonditionen und Sozialleistungen.

Wo arbeitet ein Frühstückskoch? Jobs und Stellenangebote

Ein Frühstückskoch wird von Arbeitgebern der kleinen, aber feinen, familiengeführten Hotels oder Restaurants genauso gesucht wie von großen Betrieben der Gastronomie und Hotellerie sowie von Kreuzfahrtschiffen. Das ROLLING PIN-Jobportal hat die besten Stellenangebote im Überblick:

 

Zu den Frühstückskoch-Jobs!