Gastwirt – Gehalt, Ausbildung und Aufgaben

Charmant, souverän, fachlich versiert und mit Herzblut bei der Arbeit – diese Attribute werden gerne mit dem Beruf des Gastwirts assoziiert. Er leitet in Eigenverantwortung einen gastronomischen Betrieb – entweder als selbständiger Unternehmer oder als Angestellter eines Unternehmens mit Pachtvertrag.

 

Was ist ein Gastwirt? Definition und Aufgaben

Ein Gastwirt leitet in Eigenregie (s)eine Gaststätte, prägt sie mit seiner ganzen Persönlichkeit und ist mit Freude Gastgeber. Selten hat der Anspruch, den Beruf als Berufung zu verstehen, mehr Berechtigung als bei der Betätigung als Gastwirt. Denn es braucht für dieses Metier enorme Leidenschaft und Power, um die vielfältigen Aufgabengebiete zu meistern. Der Gastwirt definiert grundsätzlich die Organisation der Betriebsabläufe, trifft wichtige Entscheidungen über Investitionen und erteilt Weisungen für den kaufmännischen, personellen und technischen Ablauf im gesamten Restaurantbetrieb. Außerdem stellt er das Personal ein, koordiniert und kontrolliert den Service sowie den Empfang und organisiert die Abläufe in der Küche. Er veranlasst und überwacht den Einkauf, die Lagerung, die Vor- und Zubereitung von Speisen und Getränken und wirkt bei der Festlegung des kulinarischen Angebots mit. Zudem verhandelt der Gastwirt mit Lieferanten und prüft die Qualität der Waren. Im Weiteren trägt er die Verantwortung für die Einhaltung diverser Gesetze und Verordnungen, wie zum Beispiel Jugendschutz – und Nichtraucherbestimmungen.

 

Wie wird man Gastwirt? Ausbildung und Voraussetzungen

Im Gegensatz zum Koch oder zur Restaurantfachkraft ist der Gastwirt kein geschützter Ausbildungsberuf. Wer sich etwa in Österreich als Gastwirt selbständig machen will, muss sein Gewerbe bei der Gewerbebehörde (Bezirkshauptmannschaft) anmelden und eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen (siehe hierzu: Merkblatt der WKO). Erst dann darf mit dem Betrieb des Gastgewerbes begonnen werden. In Deutschland benötigen alle Gastwirte einen speziellen Eignungsnachweis (ohne Prüfung), der in einem Lehrgang bei der Industrie- und Handelskammer erworben wird. Gastwirte arbeiten vielfach auf Pachtvertragsbasis, da diese etwa in finanzieller Hinsicht als weniger riskant eingestuft wird als die Selbständigkeit mit einem eigenen Restaurant. Um in diesem Metier erfolgreich zu sein, benötigt es neben fachlichen Qualifikationen und einer bestenfalls mehrjährigen Berufserfahrung eine Reihe sozialer Kompetenzen. Neben der bereits erwähnten Leidenschaft und Power zählen die gekonnte Mitarbeitermotivation und kompetente Aufgabendelegation zu den unabdingbaren Basics für diesen Beruf. Ebenso werden von einem Gastwirt ein ausgeprägtes Organisationstalent, hohe Einsatzbereitschaft und Stressresistenz erwartet, genauso wie Durchsetzungsvermögen und Belastbarkeit. Und last, but not least: Auch wenn ein Gastwirt der Boss im Betrieb ist, sind Teamplayer-Qualitäten ein Muss, um einen reibungslosen Ablauf innerhalb des gastronomischen Betriebs zu ermöglichen.

 

Was verdient ein Gastwirt? Gehalt und Verdienstmöglichkeiten

1.850 bis 2.830 Euro brutto monatlich

 

Wo arbeitet ein Gastwirt? Jobs und Stellenangebote

Wenn ein Gastwirt nicht mit seinem eigenen Restaurant selbständig tätig ist, arbeitet er in einem Pachtverhältnis.

 

Zu den Gastro-Immobilien!