Kellermeister – Gehalt, Ausbildung und Aufgaben

Grundsätzlich ist der Kellermeister dafür verantwortlich, sich um den natürlichen Vorgang der Gärung und der Vinifikation von Weinen zu kümmern. Gleichzeitig ist er auch für die Qualitätsoptimierung sowie den Versand der Weine zuständig und fungiert als Produktions- bzw. Betriebsleiter der Weinkellerei.


Was ist ein Kellermeister? Definition und Aufgaben

Der Kellermeister ist ein Ausbildungsberuf in der Weinwirtschaft. Er arbeitet als Betriebsleiter von Weingütern und Kellereien. Ursprünglich wurde der Kellermeister als Weinbau- und Kellermeister bezeichnet. Es obliegt dem Kellermeister, die fachgerechte Verarbeitung der Trauben sicherzustellen sowie den Gärungsprozess zu überwachen. Als Betriebsleiter fallen auch Verwaltungs- und Managementtätigkeiten in seinen Verantwortungsbereich.

 

Wie wird man Kellermeister? Ausbildung und Voraussetzungen

Der Kellermeister muss eine Ausbildung als Facharbeiter Weinbau und Kellerwirtschaft mit einer dreijährigen Ausbildungsdauer abschließen. Neben einer gewissen Trinkfestigkeit sollte der Kellermeister ein fundiertes Wissen über Weinbau, Rebsorten und Lagerung vorweisen können. Zusätzlich gehören aber auch betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zum Berufsbild eines Kellermeisters.

 

Was verdient ein Kellermeister? Gehalt und Verdienstmöglichkeiten

Das Gehalt bzw. der Verdienst der auf dem ROLLING PIN-Jobportal ausgeschriebenen Stellen eines Kellermeisters variiert je nach Erfahrung, Land und Größe des Betriebs. In der Regel verdient ein Kellermeister zwischen 1775 und 3200 Euro brutto im Monat.

 

Wo arbeitet ein Kellermeister? Jobs und Stellenangebote

Wie der Name schon sagt, arbeitet der Kellermeister in der Kellerei bzw. in einem Weinbaubetrieb. Mit dem ROLLING PIN-Jobportal steht einer steilen Karriere als Kellermeister nichts mehr im Weg!

 

Zu den Kellermeister-Jobs!