Ausgabe 103, Karriere-Tipps

Zu zweit im Karrieren-Olymp

Mit dem Partner Karriere machen – funktioniert das? Wir haben nachgeforscht, wie die Chancen stehen und welche Vorteile ein gemeinsamer Arbeitsplatz bringt.

Fotos: Werner Krug, Andreas Kolarik, Intercontinental Hamburg, Thomas Ruhl/Ruhl Studios/Port Culinaire, beigestellt

Ein Tag hat sechs Stunden und 34 Minuten. Laut der OECD-Studie „Gesellschaft auf einen Blick 2009“ verfügt der durchschnittliche Deutsche über sechseinhalb Stunden Freizeit pro Tag. Damit steht er weltweit gleich nach Belgien an der Spitze und hat mehr Freizeit als alle anderen. Zeit, die er mit seinem Partner verbringen kann. Blöd nur, wenn die Arbeitszeiten unterschiedlicher nicht sein können.

Dieses Problem kennt auch Barbara Breitfuß, Restaurantleiterin im „Relais & Châteaux Restaurant Mörwald Kloster Und: „Gerade in der Gastronomie ist es sehr schwer, einen Partner zu finden, der die Arbeitsbedingungen von einem selbst akzeptiert.“

So erleichtert es die Sache, wenn beide in derselben Branche arbeiten und dann auch im selben Betrieb unterkommen. Dass das nicht immer einfach ist, ist klar. Ist es ja schon schwer genug für einen alleine eine gute Stelle zu finden. Roland Huber, Küchenchef im „Relais & Châteaux Restaurant Mörwald Kloster Und“ sowie Breitfuß’ Freund, ist sich dieser Thematik bewusst: „Als Paar muss man viel flexibler sein.“ Will gemeinsam in einem Betrieb gearbeitet werden, müssen die Partner...

HIER registrieren

15.11.2010