Ausgabe 105, Arbeiten im Ausland

Karriere in Singapur

Singapur ist Asiens Boomtown. Doch wie steht es um Karrierechancen? Die besten Tipps und Adressen für Ihren Erfolg.

Fotos: Shutterstock, Shangri-La Hotel and Resorts, Mandarin Oriental Hotel Group, Fairmont Hotels and Resorts, Marina Bay Sands Singapore, ÖWM, Les Amis Group of Restaurants, Ritz-Carlton Millenia

Karriere in Singapur

Der Vergleich der 5-Millionen-Metropole mit einer Raubkatze klingt nicht nur gut, sondern macht auch doppelt Sinn. Denn Singapur ist Sanskrit und heißt übersetzt „Löwenstadt“. Das ist aber auch so ziemlich das einzig Alt-Kulturelle, was der junge Stadtstaat zu bieten hat. Aber wer braucht schon alte Tempelanlagen, wenn die heißeste Drehscheibe nach Südost Essen und Fashion in den Kultstatus heben und mit Designhighlights, modernen Wolkenkratzern und der einzigen Nightrace-Rennstrecke der Formel 1 glänzt?

Und genau auf diese blickt der Österreicher Kurt Wehinger von seinem Büro im „Marina Mandarin Singapore by Meritus“. Der General Manager lebt seit mehr als 25 Jahren on-off in Singapur und kennt die Stadt noch als sie kaum größer war als Hamburg. Durch massive Aufschüttungen stieg die Landfläche in den 60er-Jahren von 580 Quadratkilometern auf heute 700 und soll bis 2030 noch um etwa 100 Quadratkilometer wachsen und somit so groß wie Berlin werden.

Platz genug für neue Spielzeuge. Und neue Hotelzimmer: 2010 waren es bereits 45.000, jedes Dritte davon im 5-Sterne-Bereich und allein eine Gruppe eröffnete zwei Hotels mit insgesamt 4300 Zimmern, ohne dass die Belegungsrate der anderen Immobilien fiel. Im Schnitt lag diese bei 85 Prozent. Wehinger: „Singapur ist Competition. Hier liegen auf wenigen Quadratkilometern Hotels aller bedeutenden Ketten, jeder Restaurateur, der etwas von sich hält, wie Joel Robuchon, Daniel Buloud oder Guy Savoi, hat hier eine Depandence und für Expat ist Singapur so etwas wie das Arbeitsmekka, in dem man einmal im Leben gewesen sein muss.“ Dem kann Rainer Tenius zustimmen. Der General Manager des „Swissôtels Merchant Court“, das sich mit dem „Marina Mandarin“ sogar die gleiche Tiefgarage teilt, kennt die Vorteile: „Hier zu leben, ist einfach. Es ist Asien light mit einem kräftigen Schuss westlichem Denken. Das macht es für Expats einfach. Doch die Zeiten, in denen Mitteleuropäer ohne Weiteres einen Job bekommen haben, sind vorbei. Heute...

HIER registrieren

24.01.2011