Ausgabe 120, Porträts

Mr. Big Apple

Der Österreicher Kurt Gutenbrunner lebt den amerikanischen Traum und führt fünf Top-Lokale in N.Y.! Seine Story zum Erfolg.

Fotos: Werner Krug, beigestellt
Kurt Gutenbrunner lebt den amerikanischen Traum

Greenwich Village, 1999: Leicht bekleidete Damen und stark betrunkene Künstler säumen den Straßenrand des New Yorker Bohème-Viertels. Von hier startete einst die Beat Generation, der Velvet Underground und die sexuelle Revolution. Und nun ist da Kurt Gutenbrunner und der setzt im kreativen Zentrum der Millionenmetropole den Grundstein für seinen Aufstieg in die Top-Liga der amerikanischen Gastroszene.


"New York never knew about Austrian cuisine and now we can’t live without it."



Bill Grimes in der New-York-Times-Review über das Wallsé



Es ist November und an dem denkmalgeschützten Haus Ecke 344 West und 11th Avenue beginnen die Renovierungsarbeiten für das Wallsé, der Name eine Hommage an die Geburtsstadt Gutenbrunners, das niederösterreichische Wallsee. Umgerechnet eine Million Euro wird in die kulinarische Version des österreichischen Koches, der bereits bei Heinz Winkler im Tantris und US-Star David Bouley in der Küche stand, investiert. Gutenbrunners Idee: eine Art Best-of Austria mitten in Amerika...

HIER registrieren

14.11.2015