Ausgabe 123, Porträts

Der Donau-Pirat

Locker vom Hocker zu Wiens spannendster Adresse: Christian Petz hat das Holy-Moly! Am Donaukanal zum viel beachteten Edelbeisl geführt. Der kratzbürstige Koch über Sterne, Geschmack und das Schwarze Meer.

Fotos: Werner Krug, citronenrot
Das Wiener Badeschiff

Heiliger Bimbam! Diese Bedeutung hat grob übersetzt Holy Moly und getreu diesem Motto versetzt Österreichs kulinarischer Kapitän Christian Petz auf seinem Badeschiff Anhänger wie Kritiker in fortwährendes Staunen.

Mit dem Holy-Moly! ist Petz die Wiener Gastronomie-Überraschung des Jahres 2010 gelungen. Das Badeschiff zwischen Urania und Schwedenplatz war zuvor vorwiegend von sehr jungem Publikum bevölkert. Jetzt gehört es zu den beliebtesten kulinarischen Hotspots in ganz Wien und wurde vielfach ausgezeichnet. Unter anderem mit 15 Gault-Millau-Punkten. Petz kochte zuvor im prestigeträchtigen Palais Coburg die Wiener Hautevolee ein und erarbeitete sich kurz vor seinem, nicht unbedingt konfliktfreien, Abgang die vierte Gault-Millau-Haube (19 Punkte). Vor der gut betuchten Hofratsgesellschaft einen Kniefall zu machen, gefiel ihm anscheinend nicht.

Das Leben als Koch ist sauschwer,
macht aber unglaublich Spaß!


Christian Petz über seine Berufung



Da steht ihm sein aktueller Arbeitsplatz viel besser zu Gesicht, findet der Geschmacksfanatiker: „Das eher puristische Konzept des Holy-Moly! wird ja immer wieder kritisiert. Ich finde das aber...

HIER registrieren

14.11.2015