Ausgabe 123, Karriere-Tipps

Karriere-Flop durch Hobby-Beichte

Jeder Mensch hat Hobbys. Aber gehören diese in den Lebenslauf? Wie sie im Karriere-Beichtstuhl durch zu viele, falsche oder uninteressante Hobbys nicht zum Sündenbock Ihrer Job-Misere werden.

Fotos: Shutterstock, The Ritz-Carlton, Berlin.
Karriere-Flop durch Hobby-Beichte

Katamaran-Segeln, Lesen, Inline-skating oder Kung-Fu: interessante Hobbys. Schön. Sagen sie etwas über Ihre Qualitäten im Job aus? Nein.
Wenn Sie etwa eine unglaublich tolle Briefmarkensammlung hegen und pflegen, ist das bestimmt eine wunderbare Sache. Da haben Sie sich definitiv ein herzliches Schulterklopfen verdient. Was bringt aber einen Personalverantwortlichen dazu, auf private Interessen und Hobbys überhaupt einen Blick zu werfen? In der Regel nur die trostlose Abwesenheit von sonstigen entscheidungsfördernden Fakten.


Hobbys sind überhaupt nicht wichtig bei meinen Personalentscheidungen.

Christian Jürgens, 2-Sterne-Koch im Seehotel Überfahrt



Dem oberbayrischen 2-Sterne-Koch Christian Jürgens aus dem Seehotel Überfahrt ist es etwa viel wichtiger, die hoffentlich aussagekräftigen Karriere-Stationen im Lebenslauf zu entdecken als Jonglierkünste oder die gut sortierte Comicbuchsammlung: „Hobbys sind überhaupt nicht wichtig bei...

HIER registrieren

14.11.2015