Ausgabe 127, Porträts

Koch-Bibel

Modernist-Cuisine-Macher Nathan Myhrvold im exklusiven ROLLING PIN-Talk.

Fotos: Modernist Cuisine

Modernist-Cuisine-Macher Nathan Myhrvold Mit seinem Mammutwerk Modernist Cuisine bringt Nathan Myhrvold die Wissenschaft in die Küche. Darum ist auch niemand anderes besser geeignet, den Auftakt für unsere neue Serie „Der Nerd am Herd“ zu bestreiten.

Ihre Firma Intellectual Ventures hat sich ursprünglich auf ganz andere Bereiche spezialisiert. Ihre Angestellten sind Physiker, Ingenieure oder Biotechniker. Wie sind Sie darauf gekommen, ein Kochbuch zu konzipieren?
Nathan Myhrvold: Ich liebe Kochen schon mein ganzes Leben lang. Es gab während meiner Karriere als Senior Executive von Microsoft sogar einen Punkt, an dem ich mir eine Auszeit genommen habe, um eine renommierte Kochschule in Frankreich zu besuchen. Als ich Microsoft dann letztendlich verlassen habe und meine eigene Firma Intellectual Ventures gründete, begann ich wieder, vermehrt zu kochen. Und dabei bin ich auf die Sous-vide-Küche gestoßen und dadurch hat sich auch das entwickelt, was wir jetzt Modernist Cuisine nennen. Ich dachte mir damals nur: Oh mein Gott. Da muss noch so viel entdeckt werden und ich muss noch so viel lernen, was andere bereits vor mir entdeckt haben. Aber ich habe dann bald festgestellt, dass in der großen Welt des Kochens vieles eben noch nicht zufriedenstellend erforscht wurde. Also irgendwann, zwischen all diesen Überlegungen und Gesprächen, haben einige zu mir gesagt: Du musst ein Buch über das schreiben! Und ich dachte mir: Ja. Das sollte ich tatsächlich tun.

Was viele in dieser ernährungsbewussten Zeit überrascht: Sie machen sich für Speck stark!
Myhrvold: Ja, wir haben eine ganze Zeit lang damit verbracht, darüber zu sprechen, welches Essen...

HIER registrieren

14.11.2015