Ausgabe 127, Porträts

Kulinarischer Spielmacher

Als Executive Chef des „Projekts Spielberg“ bringt Christian Silmbroth Licht in ehemals kulinarisches Dunkel. Das Steirerschlössl leuchtet dabei besonders hell.

Foto: Wolfgang Hummer, Erwin Polanc
Christian Silmbroth

Wir schreiben das Jahr 2011. In einem kleinen steirischen Ort namens Spielberg kann man im Restaurant einer stylish renovierten Jugendstilvilla handwerklich perfekte, kreative und geschmacklich ausgefeilte Küche genießen. Das klingt nicht außergewöhnlich, ist es aber, denn: Davor konnte man in der 5000-Seelen-Gemeinde im Murtal wenig genießen, außer den Blick auf die Berge. Und Spielberg selbst genoss – Industrie-Großbetrieben, rückläufigen Einwohnerzahlen und 60er-Jahre-Wirtshauscharme sei Dank – vor allem eines: einen schlechten Ruf. Dass all das der Vergangenheit angehört, ist unter anderem zwei Menschen zu verdanken. Einer davon ist Red-Bull-Oberboss Dietrich Mateschitz, der eine ganze Region mit seinem „Projekt Spielberg“ aus dem wirtschaftlichen Tiefschlaf geholt hat. Der andere ist Christian Silmbroth, als Executive Chef des „Spielberg-Projektes“ unter anderem verantwortlich dafür, dass mit dem Restaurant Steirerschlössl ein kleines, feines Gourmet-Hideaway nicht nur die Herzen des zuweilen anwesenden internationalen Motorsport-Jetsets höherschlagen lässt.

Dass es einmal so weit kommen würde, damit hätte der Spross einer Gastronomen-Familie aus dem Salzkammergut selbst am allerwenigsten gerechnet. „Ich wollte eigentlich nicht in die Steiermark, weil...

HIER registrieren

14.11.2015