Ausgabe 128, Arbeiten im Ausland

Karriere-Plattform

Bangkok gilt als härtestes Pflaster Asiens. Wie sie sich im thailändischen Melting-Spot am besten durchsetzen und wo der große Erfolg wartet.

Fotos: Banyan Tree Hotel Bangkok, Mandarin Oriental in Bangkok, Le Méridien Bangkok, Centara Grand Hotel und Bangkok Convention Centre, Four Seasons Hotels Bangkok

thailändischen Melting-Spot

Touristenrekord trotz Naturkatastrophe: Obwohl Thailand 2011 die schwerste Flut seit einem halben Jahrhundert ertragen musste und politische Unruhen das Land erschüttert haben, kamen im Vorjahr so viele ausländische Gäste wie noch nie. Laut Tourismusministerium waren es mehr als 19 Millionen Urlauber gegenüber rund 16 Millionen im Jahr 2010. Nicht umsonst wurde auf der diesjährigen ITB in Berlin Thailand zum beliebtesten Reiseziel Asiens für das Jahr 2012 ausgezeichnet. Vor allem Bangkok boomt. Spitzenhotels wie das Mandarin Oriental Bangkok und das Peninsula Bangkok wurden auf der ITB erneut als beste Hotels in Asien ausgezeichnet.

Der Konkurrenzkampf in der thailändischen Hauptstadt ist deshalb enorm. Holger Schroth ist seit Semptember 2010 als General Manager im Siam Kempinski Hotel in Bangkok tätig und muss sich für den wirtschaftlichen Erfolg einiges einfallen lassen: „Bangkok bietet eine besonders vielfältige Hotelwelt und der Wettbewerb unter den Hoteliers ist extrem hoch. Alle bekannten und namhaften 5-Sterne-Hotels sind hier vertreten. Man muss sich also immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um auf sich aufmerksam zu machen. Bei uns gibt es zum Beispiel den direkten Zugang vom Zimmer zum privaten Pool. Ohne kreative Ideen in sämtlichen Bereichen geht hier eigentlich gar nichts.“

Der Wettbewerb unter den Hoteliers in Bangkok ist extrem hoch.

Holger Schroth, Manager des Siam Kempinski Hotel Bangkok



HIER registrieren

21.06.2012