Ausgabe 131, Porträts

Der Mann will mehr

Zuerst war das Indochine 21. Jetzt folgt ein Restaurant auf das andere, im August eröffnet das Distrikt im neuen Wiener Ritz-Carlton. Warum Wini Brugger keine Grenzen kennt.

Fotos: Werner Krug, Keminski Das Tirol, Indochine 21/Wini BRugger
Wini Brugger

Am 27. August wird das neue Ritz-Carlton in Wien eröffnet. Die große Überraschung: Sie werden im Distrikt keine asiatische Küche anbieten.
Brugger: Stimmt. Es gibt österreichische Küche, wie ich sie empfinde. Spannend, frisch, anders, jung und gesund. Trotz Verneigung vor den großen Klassikern. Kein Michelin-Sterne-Restaurant. Für den König wie Bettler. Keine Küche für die Kritiker.

Wie ist das Restaurant im Hotel integriert?
Brugger: Es ist ein eigenständiges Restaurant und hat mit dem Hotelbetrieb eigentlich nicht viel zu tun. Ein österreichisches Restaurant mit alpinem Charakter, modern interpretiert mit allem, was die Welt geschmacklich zu bieten hat. Aber grundsätzlich eine völlig eigene Geschichte und kein Hotelrestaurant. Das Ganze wird von einem kleinen, aber schlagkräftigen Team von 17 Personen umgesetzt. Küchenchef ist Andreas Schatzschneider.

Muss man sich bei solchen Kooperationen auch selbst finanziell einbringen?
Brugger: Das tut mir leid, aber...

HIER registrieren

14.11.2015