Ausgabe 134, Kolumne

Der Insider - Bella Italia: Alte Mauern, neues Leben

Robert Kropf schreibt für all jene, die schon überall waren und alles kennen.


Robert KropfDa stehen wir jetzt ein bisschen verwirrt vor dem Toscana Resort Castelfalfi. Es soll vor der Eröffnung stehen. Nur: Was genau meinen die Bauherren damit auf dem elf Quadratkilometer großen Landgut und dem dazugehörigen 800 Jahre alten Dorf, eine Autostunde von Florenz entfernt? Eines der drei Hotels? Oder die 18 renovierten Casale? Den neuen 9-Loch-Lake-Golfplatz, der mit dem 18-Loch-Mountain-Course verschmolz?

Egal. Das Resort Castelfalfi ist derzeit das größte touristische Bauprojekt der Toskana. Bauherr ist die TUI mit einer gefüllten Geldbörse von 250 Millionen Euro. Wir essen Pizza im Restaurant Il Rosmarini, das schon eröffnet hat. Im November 2013 folgt das Boutiquehotel Tabaccaia in einer ehemaligen Tabakfabrik, im Juni 2013 die nächsten Hotels und Appartements, bis 2018 soll das gesamte Dorf „wiederbelebt“ sein.

Bis es so weit ist, zwei neue Geheimtipps: Monaci delle Terre Nere – einst Bet- und Arbeitsbereich für Mönche, ist das Haus aus dem 18. Jahrhundert heute ein Boutique Hotel. Die Wände schmücken zeitgenössische Malereien, die Möbel kommen von Philippe Starck und das Essen direkt aus dem 16 Hektar großen Anwesen.

Dann ist da noch der Architekt Patrizio Fradiani. Er ist süchtig nach alten Häusern. Süchtig danach, sie zu renovieren und betuchten Gästen zu vermieten. Das war schon mit dem Podere Palazzo so, das ist nun auch mit Domus Civita nahe Orviete so. Oben Gemäuer aus dem 14. Jahrhundert, im Untergrund etruskische Höhlen und römische Zisternen. 2000 Jahre alt ist der Weinkeller. Da müssen doch gute Tropfen liegen …

Mehr Kolumnen vom Insider lesen Sie auf:

www.insiderei.com
14.11.2015