Ausgabe 134, Advertorial

Erfrischend Grün

Energie und Geld sparen: Die Softdrinks der Marke Grapos schmecken dem Gast und der Umwelt.


Grapos

Das Ergebnis überraschte sogar die Experten: Laut einer aktuellen Studie der TU Graz ist Grapos Europas nachhaltigstes Getränkekonzept. Grapos-Geschäftsführer KR Wolfgang Zmugg über den ökologischen Softdrink: „Wenn ein Gast ein alkoholfreies Getränk ordert und er erhält ein Glas mit einem Grapos-Softdrink, so verursacht er einen um 90 Prozent kleineren ökologischen Fußabdruck als mit einem Getränk aus der Flasche.“ Ebenso verhält es sich mit der CO2-Bilanz. „Auch hier punkten wir mit einem Minus von 90 Prozent im Vergleich zur Glasflasche. Das ist natürlich sensationell“, so Zmugg.

Getränkekonzept als Erfolgsfaktor
Seit vielen Jahren befasst sich das steirische Unternehmen mit innovativen Getränkekonzepten und zählt heute zu den europäischen Marktführern im Bereich des Offenausschanks für die Hotellerie und Gastronomie.
Das Bekenntnis zu Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ist heute auch in der Hotellerie ein wichtiger Erfolgsfaktor, denn viele wollen selbst aktiv etwas verbessern. Immer mehr Menschen entscheiden sich nachweislich für Produkte und Dienstleistungen, die umweltverträglich und nachhaltig sind – ohne auf die gewohnte Qualität verzichten zu wollen.

Grapos spart Energie und Geld
Auch der Gastronom spart beim Getränkekonzept von Grapos bis zu 44 Prozent CO2 und ungefähr 40 Prozent an Energie bei der Getränkekühlung. Kühlhäuser und Kühlladen sind nicht mehr nötig, wird doch das Getränk direkt beim Zapfen in der Schankanlage gekühlt. So spart man Investitionskosten in teure Kühltechnik und hohe Energiekosten.
Künftig darf jedes Unternehmen, das mit dem klimafreundlichen Grapos-Konzept arbeitet, seine Gäste darauf hinweisen, dass sie mit jedem Getränk aktiv etwas zum Klimaschutz beitragen. Das ist für das Image und den Umsatz gut.

Grapos

office@grapos.com



www.grapos.com



14.11.2015