Ausgabe 138, Kolumne

Wer nicht fragt, bleibt dumm

Warum wird das Ei beim Kochen grün?


Fotos: Shutterstock

eine Skizze von einem EiLebensmittel, die zart grünlich vor sich hin schimmern, wecken bei uns ja gleich mal den Verdacht, verdorben zu sein. Im Falle eines hart gekochten Eies hat die dünne grüne Bande rund um den Eidotter aber nichts mit zu hohem Alter und überschrittener Datumsgrenze zu tun. Außerdem ist die grüne Farbe ungefährlich.

Schuld an ihr ist das im Dotter enthaltene Eisen, das beim Kochen freigesetzt wird und ungehemmt mit dem Schwefel aus dem Eiweiß zu Eisensulfid reagiert. Passt farblich zum St. Patrick’s Day, lässt sich aber einfach vermeiden: Die Eier nicht länger als zehn Minuten kochen!

14.11.2015