Ausgabe 144, F&B Know-how

Butcher Shop

Knackig, heiss und jede menge Fettappeal: Nicht nur Mailänder, Frankfurter oder Berner geraten beim Anblick dieser Schätze in Ekstase. Kurz: es geht um die Wurst.

Butcher Shop
Fotos: Shutterstock, beigestellt, Lindenhoff

Kunst oder Natur?
Die Gretchenfrage für alle Wurstfreaks dieser Welt. Natur selbstverständlich. Sagt zumindest mein Metzger des Vertrauens. Dünnen Darm vom Schaf und dicken vom Schwein. Doch ganz egal welche schmackhafte Ummantelung die Zutaten veredelt, fest steht: Die Wurst ist eines der ältesten Nahrungsmittel. Bereits 5000 vor Christus war sie auf Zeichnungen und Malereien abgebildet, die aus Ägypten, Syrien und China stammten.

Im Wortursprung bedeutet Wurst so viel wie etwas drehen, vermengen, rollen und wenden. Von der Blutwurst bis zur Weißwurst, von den Frankfurtern bis zur Salami: Die Anzahl an Wurstsorten ist groß, über 1500 an der Zahl. Generell werden Würste nach ihrem Herstellungsverfahren eingeteilt: Es gibt Brühwürste, Kochwürste und Rohwürste. Die Brühwürste sind mit knapp 800 Sorten die meistverbreiteten. Welche Schätze mit zwei Enden rund um den Globus die schmackhaftesten sind und wie ambitionierte Do-it-yourself-Metzger herrliche Eigenkreationen fabrizieren können, lesen Sie auf den folgenden Seiten...



HIER registrieren

14.11.2015