Ausgabe 144, Kolumne

Der Insider - Der Dritte Mann in New York

Robert Kropf schreibt für all jene, die schon überall waren und alles kennen.


Robert Kropf New York. Man kann nicht oft genug drüber schreiben. Zum Beispiel, dass The Third Man der aktuelle Coup der Österreicher Eduard Frauneder und Wolfgang Ban in New York ist. Die Bar in der Avenue C ist inspiriert vom gleichnamigen Film mit Orson Welles und der Loos Bar im 1. Wiener Gemeindebezirk.

Frauneder und Ban sind Köche mit Format: Das Seasonal und der Heurige Edi & the Wolf gehen bereits auf die Kappe der jungen Michelin-Köche. Sie bringen mit ihrer Küche Österreich auf die Teller der New Yorker. Mit dem Dritten Mann bedienen sie nun das Cocktailvolk in Manhattan. Da kommt Harry Lime (Mezcal, Chartreuse, Maraschino, Limettensaft und Prosecco) ins Glas, Grüner Veltliner aus Österreich oder „Edi & the Wolf-Cuvée“ (der Heurige ist übrigens nur einen Katzensprung entfernt). Dazu reichen Frauneder und Ban Hühnerleber, Speck oder Käse.

Weil wir grad beim Feiern in NYC sind: Das Pearl & Ash in der Bowery Street in New York ist der neue Platz für nächtelanges Feiern mit Meeresgetier. Einen alten Bekannten trifft man dort auch: Richard Kuo, er kochte vorher im wd~50, Corton und war Chef des skandinavisch orientierten Pop-ups Frej, serviert Jakobsmuscheln, Rochen, Oktopus und in Tee eingelegten Lachs. Dazu Kohlsprossen und lange Bohnen. Zum Dessert überrascht er mit Kaffee-Parfait, Fernet-Branca-Eis und süßen Mini-Portionen für den – nach dem opulenten Mahl – eher kleinen Hunger. Die Cocktails kommen mit Namen historischer Ereignisse der Gegend daher, schmecken aber zeitgemäß. Das Ganze umrahmen an die Wand gepinnte Holzrahmen mit Motiven wie Kodak-Kameras zum Rausnehmen und Abdrücken.

Typisch New York!

Mehr Kolumnen vom Insider lesen Sie auf:

www.insiderei.com
14.11.2015