Ausgabe 147, Karriere-Tipps

10 Tipps von Superstars für Neo-Stars

Wir haben die gefragt, die es wissen müssen! Also lesen, dran halten und selbst auf der Erfolgswelle schwimmen.

10 Tipps von Superstars für Neo-StarsFotos: Per-Anders Jorgensen, Werner Krug, Wolfgang Hummer, Gérard Bedeau, Cassio Vasconcellos, Enzo Caldarelli, blue door, V. Muniz

Spitzenjobs auf der ganzen Welt geboten bekommen, im eigenen Nobel-Laden der unbändigen Kreativität freien Lauf lassen. Ganz nebenbei Punkte, Sterne und die Herzen Hunderter, Tausender Gourmets einsacken. Und dann, tatarataaa, auch noch richtig gut verdienen ... Ein Oberliga-Koch zu sein, ist ziemlich cool. Vor allem, wenn man den Rockstar-Appeal mitrechnet, der in den letzten Jahren mit Kapazundern wie Alex Atala und Co. Einzug in die Szene gehalten hat.

Wie aber beginnt die Reise in die höheren Sphären der Kulinarik-Welt? „Mit dem ersten Schritt“, klingt jetzt wenig glamourös, um nicht zu sagen schrecklich altbacken. Sorry, trotzdem ist es wahr: Wer the next big chef sein möchte, braucht eine ziemlich solide Grundausstattung und dafür wiederum die Eigenschaft eines ordinären Küchenschwammes: Saugen, Baby! Nimm mit, was du an Wissen kriegen kannst. Ohne Leidenschaft macht das übrigens keinen Sinn und wird zum mühsamen Eiertanz. Denn ein ganzes Stück Arbeit liegt vor dem, der es in der Gastronomie schaffen will. Mit den Worten von Karl und Rudi Obauer: „Die Gastronomie und das Küchengeschäft sind zwar ein tolles Betätigungsfeld, aber viele Hängematten sind dort nicht aufgespannt.“

Routiniertes Arbeiten ist dabei so essenziell wie ein Schweizer Messer bei...

HIER registrieren

14.11.2015