Ausgabe 148, Advertorial

Event-Innovator

Ob privates Candle-Light-Dinner oder Mega-Event mit 20.000 Besuchern – bei Josef Frankl bekommt jede Veranstaltung ihr perfektes Setting.


Josef Frankl Foto: Helge Sommer

Josef Frankl war Metzgermeister und Partyserviceunternehmer, bevor er 1999 ins Verleihgeschäft wechselte. Der Beweggrund des damals 48-Jährigen: die Lücken in der Versorgung der Caterer zu schließen. Heute stattet der Hardware-Lieferant mit seinen rund 40 fest angestellten Mitarbeitern unzählige Events aus. Darunter Veranstaltungen wie die Fußball-EM 2004 und 2008, das Hahnenkammrennen in Kitzbühel und Glamour-Events wie die Romy-Gala oder die Bambi-Verleihung.

Für wie viele Leute er den perfekten Rahmen schafft, macht für den stets nach Innovationen strebenden Frankl gefühlsmäßig keinen Unterschied – die Zufriedenheit der Kunden steht schließlich immer an erster Stelle. Zum zufriedenen Kundenkreis gehören übrigens auch Spitzengastronomen wie Walter Eselböck und Heinz Reitbauer sowie auch Firmenkunden wie Lobmeyr Glas und Augartenporzellan. Der Komplettanbieter für Geschirrverleih, Mietmöbel und Küchenausstattung hat je eine Niederlassung in Wien, Salzburg und in München.


Für andere Blödsinn,
für uns Innovation

Josef Frankl



Veranstaltungssisionär
Josef Frankl im Gespräch über innovative Lösungen im Verleihgeschäft, Inspiration und Weiterentwicklung.

Vom Metzger und Partyservice-Unternehmer zum Leiter einer der innovativsten Leihfirmen im deutschsprachigen Raum. Wie macht man das?
Josef Frankl:
Mit Innovations- und Kreativgeist, Flexibilität, einem Gespür für Trends und einem Faible für Individualität. Schließlich hat jeder Kunde seine Vorstellung von der Feier. Was von unseren Tausenden Artikeln nicht passt, wird einfach passend gemacht.

Apropos Tausende Artikel – was kann ich mir denn alles bei Ihnen leihen?
Frankl:
Das Sortiment reicht von Geschirr über Möbel bis zur Küchenausstattung. Von Theken über feinstes Porzellan bis hin zu etablierten High-End-Küchengeräten haben wir also praktisch alles im Sortiment, was für die Ausstattung einer gelungenen Veranstaltung nötig ist.

Wie setzt man sich in der Verleihbranche an die Spitze? Was ist besonders wichtig
Frankl:
Indem man visionär denkt und nicht nur beobachtet, wie ein Event heute aussieht, sondern auch dahin gehend überlegt, wie er nächstes Jahr aussehen könnte. Der Blick nach vorne ist dabei essenziell.

Und wie finden Sie heraus, wie ein Event nächstes Jahr aussehen könnte?
Frankl:
Durch die enge Zusammenarbeit mit den Eventmanagern, die ja meist direkter am Kunden sind als wir. Auf Basis von deren Input erarbeiten wir, welche Trends sich abzeichnen. Außerdem sind wir auf internationalen Messen unterwegs und bemühen uns, was Neuerungen und Design-Trends betrifft, immer auf dem neuesten Stand zu sein, den Schritt nach vorne zu machen und auch selbst neue Produkte zu entwickeln.

Heißt das, Sie stehen immer schon mit einem Bein im Morgen?
Frankl:
Vielleicht ein wenig. Natürlich leben wir vom regulären Sortiment, vom Business as usual, wo es wichtig ist, dass die Ware schön, sauber und vor allem dann verfügbar ist, wenn sie gebraucht wird. Zuverlässigkeit ist immerhin das A und O in unserer Branche. Parallel dazu versuchen wir aber, immer über das Tagesgeschäft hinaus zu denken. Wir haben zum Beispiel eigens für die In-House-Produktentwicklung Handwerker im Boot, die mit ihrem Fachwissen grundlegend für die Realisierungen verantwortlich zeichnen. Was wäre denn ein gutes Produkt-Beispiel für diesen stetigen Innovationsgeist?
Frankl: Da gibt es mehrere Produkte, die mir einfallen würden. Zum Beispiel der 3,6 Meter lange Glastisch, zu dem ich vor acht Jahren die Idee hatte. Die Vision lautete: Man betritt einen Raum, der nur mäßig beleuchtet ist, in dem Teller und Gedeck zu schweben scheinen. Das haben wir dann auch umgesetzt. Andere sagen vielleicht, es ist das Blödeste, was man machen kann, einen mehrere Meter langen Glastisch zu entwerfen. Aber es ist etwas Exklusives, etwas Neues, und ganz ehrlich: Irgendwo muss man ja anfangen.

Würden Sie uns zum Abschluss noch verraten, welche Trends sich aktuell in der Eventbranche abzeichnen?
Frankl:
Es geht ganz klar in Richtung Premium-Event. Die Gäste haben hohe Ansprüche an die Ausstattung. Das zeigt sich im kleineren Rahmen, der perfekten Organisation, der hochwertigen Hardware und den extravaganten Lösungen. Wir sind froh, dass wir mit viel Gespür und Kreativität auch die anspruchsvollsten Gäste begeistern können. Wenn das der Fall ist, wissen wir, dass wir es richtig gemacht haben.

PARTYVERLEIH FRANKL

www.party-verleih.de



14.11.2015