Ausgabe 148, Management-Tipps

Regional? Fatal!

Wer glaubt, dass Regionalität alleine eine zukunftsträchtige Positionierung ist, sollte sich schleunigst unseren Fakten-Check zu Gemüte führen.

Regionalität im Fakten-CheckFotos: Shutterstock, beigestellt

6,1 mio. Ergebnisse liefert google für den Suchbegriff „Restaurant Regional Deutschland“. Mehr Ergebnisse, als die Bibel Buchstaben hat. Das Problem: 99 % der Restaurants machen mit dieser Positionierung gravierende Fehler. Die ließen sich vermeiden.

Zugegeben, nicht hinter jedem der 6,1 Millionen Ergebnisse steckt ein Restaurant. Dennoch werden die inflationären Ausmaße dieses Begriffes deutlich. Fragt man Gastronomen, warum sie diesen Unfug mitmachen, hört man in etwa Folgendes: Ist gerade Trend. Gäste wollen das. Ist umweltfreundlich, wegen kurzer Transportwege. Unterstützt die regionale Wirtschaft. Ist meine Art zu kochen. Was Besseres ist mir nicht eingefallen. Leider fast alles falsch. Entweder voll daneben oder knapp vorbei – was auch daneben ist. Überrascht? Bitte schön: Gehen wir der Sache auf den Grund.

Ist im Trend und meine Gäste wollen das 
Ist im Trend: stimmt – leider. Gegen die Anzahl „regionaler Restaurants“ wirken Dönerbuden wie Oasen in der Wüste. Gäste wollen das? Stimmt aber so gut wie nie. Was Gäste wirklich wollen, ist nicht regional, sondern Lebensmittelsicherheit. Das ist ein feiner, aber wichtiger Unterschied. Und wurde gerade wieder durch eine Studie bestätigt. Bei Informationen über Lebensmittel trauen Verbraucher fast niemandem mehr. Deshalb bauen sie sich die psychologisch wackelige, regionale Krücke.

Nach dem Motto: Wenn es aus der Nachbarschaft kommt,...

HIER registrieren

14.11.2015