Ausgabe 015, Arbeiten im Ausland

Arbeiten auf Hawaii

Riesige Wolkenkratzer, weiße Palmenstrände, Ananasbäume, Kokospalmen und Hula tanzende Mädchen - Willkommen auf Hawaii!

weißer Palmenstrand, brechende wellen, grüne hügellandschaft Riesige Wolkenkratzer, weiße Palmenstrände, Surfer, Hula tanzende Mädchen, Vulkane höher als der Mount Everest, Schwein im Erdofen und jede Menge Inseln – Aloha grüßen die Einwohner – willkommen auf Hawaii.
Das Südseeparadies Hawaii, seit 1959 50. Bundesstaat der USA, setzt sich aus 6 von Vulkanen aufgeworfenen Hauptinseln zusammen. Hawaiianische Ureinwohner, Europäer, Japaner, Filipinos, Chinesen und Koreaner bevölkern dieses Urlaubs-paradies. Auf der größten Insel, Oahu, befindet sich die Hauptstadt Honolulu mit Großstadtflair und großen Hoteltürmen. Das berühmte Windsurfparadies Waikiki ist auch wegen seiner edlen Hotels, Restaurants, Bars und Strandpromenaden bei Urlaubern sehr beliebt. Hula tanzende, braun gebrannte Hawaiianerinnen findet man hier genauso wie seriös gekleidete Geschäftsleute. Diese Vielseitigkeit spiegelt sich auch in der Wirtschaft wider. Zuckerrohrexport steht der Tourismusbranche und der Filmindustrie Hollywoods gegenüber. Selbst die Landschaft teilt sich in ein Lee- und Luvgebiet. Wüste und abgelegene Wanderwege auf der einen, und 4000 Meter hohe Berge im tropisch grünen Areal auf der anderen Seite. Aktive Lavaströme und feinster Schnee, nicht allzu weit voneinander entfernt, findet man auf Big Island. Die milden Temperaturen, auch im Winter (24 bis 26°), locken jährlich bis zu 7 Millionen Touristen an. Wer einmal die Buckelwale bei ihren beeindruckenden Wanderungen gesehen hat oder auf der kraterähnlichen Mondlandschaft auf Maui spazieren gegangen ist möchte unbedingt wiederkommen. Bei einer reinen Flugzeit von 12 Stunden und Flugkosten von mindestens 800 Euro in der Nebensaison, könnte man sich überlegen gleich hier zu bleiben und in der ständig Personal suchenden Tourismusbranche Fuß zu fassen.

Die Erfüllung eines Traumes

Inmitten diesem ewigen Sonnenschein, Sand und Meer, an der Südküste von Maui, lebt die ehemalige Windsurfmeisterin Jutta Müller. Die restriktiven Immigrationsbedingungen der USA erfüllte die gebürtige Pfälzerin genauso zielsicher wie den Kampfgeist für ihre elf Weltmeistertiteln. Nachdem sie ihre Profisportkarriere beendet hatte, wollte sie Hawaii nicht mehr verlassen und erarbeitete sich eine Existenz als private Surflehrerin und Vermieterin von selbst gebauten Ferienwohnungen.

RP: Frau Müller, wie haben Sie es geschafft auf Maui Fuß zu fassen, was war Ihr Antrieb?

JM: Nach der vielen Reiserei im Welt Cup hat mir Hawaii am besten gefallen und da hab ich halt alles gemacht, damit es mit der Aufenthaltsgenehmigung und der Arbeit dann irgendwann geklappt hat. Das größte Problem ist natürlich die „Greencard“. Entweder bekommt man sie über einen Arbeitgeber, durch außergewöhnliche Leistungen, als Investor oder wenn man heiratet. Alle eben genannten Möglichkeiten können ein sehr mühsamer und teurer Prozess sein. Aber ohne Greencard geht halt gar nichts. Ich hatte mich entschieden es zu probieren. Die
Arbeitsmöglichkeiten sind in Hawaii natürlich begrenzt, 70% der Bevölkerung leben vom Tourismus. Die Insel ist auch ein Paradies für Wassersportler, Wanderer, Reiter, Mountainbiker, Jäger etc. und wahnsinnig vielseitig!

lachende Mädchen mit Blumenkleidern, blumenketten und blumenkränzen RP: Welche Bedingungen waren als Erstes zu erfüllen?

JM: Sobald man auf Hawaii arbeiten möchte, muss man zumindest eine Arbeitserlaubnis haben, besser ist natürlich eine Greencard.

RP: Wie sind die arbeitsrechtlichen Grundlagen bzw. sozialen Absicherungen auf Hawaii?

JM: Ja, wir sind hier in den USA. Sobald man auf Hawaii arbeiten möchte, muss man ein Visum mit Arbeitserlaubnis beim Konsulat beantragen. Der große Bedarf gerade an ausländischen Hilfs- und Servicekräften in der Gastronomie sollte genug der Überzeugung sein. Allerdings bekommt man nur mit konkretem Jobangebot auf Hawaii eine Aufenthaltsgenehmigung für mehr als drei Monate. Der Hauptwirtschaftsfaktor Fremdenverkehr bietet zahlreiche Jobangebote und die Arbeitsmoral der Deutschen und Österreicher wird hier sehr geschätzt. Im Hawaii Staat muss der Arbeitgeber für die Krankenversicherung des Arbeitnehmers aufkommen, in welchem Rahmen hängt vom Arbeitgeber ab, die Minimalversicherung muss er aber übernehmen. Wenn man also erst einmal die Arbeitserlaubnis hat, kann man sich die Konditionen mit dem Arbeitgeber frei aushandeln. Ab einer 20-Stunden-Woche aufwärts zahlt dieser auch die Krankenversicherung für seine Mitarbeiter und die Steuern von 25 bis 40 Prozent halten sich auch noch im Rahmen. Der Mindestgehalt liegt bei $ 6.25 / Stunde. Da wird keiner reich davon, aber viele Arbeiter im Gastgewerbe leben schlichtweg vom Trinkgeld, welches bei vielen Jobs (Koch /Bedienung/ Tourguide/Bootsführer etc.) um die 15-20% liegt. Sozialversicherungen gibt es nicht unbedingt, das ist dem Arbeitgeber freigestellt wie „großzügig“ er ist. Bei Verletzungen während der Arbeit tritt die Workers Compensation Versicherung ein, welcher der Arbeitgeber für seine Angestellten zahlt.

RP: Was raten Sie jemandem, der es Ihnen nachmachen möchte?

JM: Es ist hier herüben mühsam und sehr teuer, man arbeitet im Durchschnitt sicher viel mehr als in Deutschland, aber wem das nix ausmacht? Wenn man fleißig ist, findet man immer was... Selbst ein BigMac, uramerikanisches Fastfooderzeugnis, kostet auf Hawaii deutlich mehr als anderswo auf der Welt. Das gilt übrigens auch für Bier, Limonade, Eis und überhaupt alles. Dafür darf man im Paradies leben.

ein Surfer reitet die Welle in der Tube Antragstellung für ein Visum mit Arbeitsbewilligung

Persönlicher Antrag beim jeweiligen Konsulat oder der Konsularabteilung der Botschaft (per Post möglich), Bearbeitungsgebühr ist 85 (Deutschland, Österreich), 130 CHF (Schweiz

Nötige Unterlagen

  • Gültiger Reisepass
  • 2 Passfotos (nicht älter als 3 Monate)
  • ein ausgefülltes Antragsformular Ds-156 (alle Antragsformulare sind auf der Internetseite der Botschaften herunterzuladen)
  • die ausgefüllten Antragsformulare Ds-157 und Ds-158 (nur männliche Antragssteller zwischen 16 und 45 Jahren)
  • abgestempeltes Original des Überweisungsbelegs der Bearbeitungsgebühr
  • gegebenenfalls Nachweis ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt
  • gegebenenfalls Nachweis des festen Wohnsitzes
  • adressierter und frankierter Rückumschlag

Die Bearbeitungszeit dauert je nach Aufwand zwischen zwei und sechs Wochen. Fragen dazu kann man an folgende E-Mail Adressen stellen:

consberlin(at)state.gov oder an frankfurtspecialNIV(at)state.gov

die Skyline auf Hawaii in der Dämmerung Hotels:

ALA MOANA HOTEL
Atkinson DrHonolulu HI 96814
Tel.: (808) 9554811
www.alamoanahotel.com

ALOHA PUNAWAI
Saratoga Road Honolulu HI 96815
Tel.: (808) 9235211
www.alternative-hawaii.com/alohapunawai

AMBASSADOR HOTEL
Waikiki 2040 Kuhio Avenue
Honolulu HI 96815
Tel.: (808) 9417777
www.ambassadorwaikiki.com

AQUA BAMBOO
2425 Kuhio Avenue
Waikiki Beach Hawaii 96815
Tel.: (808) 9227777
www.aquabamboo.com

AQUA MARINA HOTEL
1700 Ala Moana Blvd.
Honolulu Hawaii 96815
Tel.:(808) 9427722
www.aquaresorts.com

Aston Waikiki Beach Hotel
2155 Kalakaua Ave. Suite 500
Honolulu HI 96815
Tel.:(808)9227866
www.astonwaikiki.com

THE BIG SURF
1690 Ala Moana Blvd.
Honolulu HI 96815
Tel.: (808) 9466525
www.vrbo.com

HAWAII PRINCE HOTEL
WAIKIKI AND GOLF CLUB
100 Holomoana
St Honolulu HI 96815
Tel.:(808) 9561111
www.princeresortshawaii.com

HILTON HAWAIIAN VILLAGE BEACH RESORT & SPA
2005 Kalia Rd
Honolulu HI 96815
Tel.:(808) 9494321

HOLIDAY INN WAIKIKI
1830 Ala Moana Blvd
Honolulu HI 96815
Tel.(808)9551111
www.waikikihi.holiday-inn.com

HYATT REGENCY WAIKIKI RESORT & SPA
2424 Kalakaua Ave
Honolulu HI 96815
Tel.: (808) 9216026
www.hyattwaikiki.com

OHANA WAIKIKI SURF
2200 Kuhio Ave
Honolulu HI 96815
Tel.: (808) 9237671
www.ohanawaikikisurf.com

RADISSON WAIKIKI PRINCE KUHIO
2500 Kuhio Ave
Honolulu HI 96815-3696
Tel.(808) 9215503
www.radisson.com/waikikihi

Kontakte:

FREMDENVERKEHRSAMT FÜR HAWAII
c/o Herzog HC GmbH
Borsigallee 17, 60388 Frankfurt/Main
Tel.:+49 (0)69 142089089
Fax: +49 (0)69 14125259

HAWAII VISITORS & CONVENTION BUREAU (Worldwide Representative)
Luisenstr. 7, D-63263 Neu-Isenburg
Tel.: +49 (0)180 5223040
E-Mail: info@hvcb.org
www.gohawaii.com

HAWAII TOURISM AUTHORITY
Hawaii Convention Center
1801 Kalakaua Ave, Honolulu, HI 96815
Tel.: (808) 9732255, Fax: (808) 9732253
www.hawaii.gov/tourism

HAWAII VISITORS & CONVENTION BUREAU
2270 Kalakaua Avenue, 8th Floor
Honolulu, HI 96815
Tel.: (808) 9231811, (800) 4642924
Fax: (808) 9240290
www.gohawaii.com

OAHU VISITORS BUREAU
733 Bishop Street, Suite 1872
Honolulu HI 96813
Tel.: (808) 5240722
Fax: (808) 5211620
E-Mail. oahu@hvcb.org
www.visit-oahu.com

TOURISTENINFO HAWAII
Big Island Visitors Bureau
250 Keawe Street, Hilo HI 96720
www.bigisland.org

INFORMATION (Wohnungsvermittlung, Windsurfunterricht):
Jutta Müller
266 Piliwale RD. Kula, HI 96790
E-Mail: juttamueller@juno.com
www.windsurfmueller.de

Botschaften und Konsulate

DEUTSCHES HONORARKONSULAT
Kalia Rd., Apt. 1-1, Honolulu
Tel.: (808) 9463819

ÖSTERREICHISCHES KONSULAT
1314 South King St., Suite 1260, Honolulu
Tel.: (808) 9238585

SCHWEIZERISCHES KONSULAT
4231 Popu Circle, Honolulu
Tel.: (808) 737 5297

EMBASSY OF THE FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY
4645 Reservoir Road
N.W. Washington D.C.
Tel.: +1(202) 2988141
Fax: +1 (202) 2984249
E-Mail: ge-embus@ix.netcom.com
www.germany-info.org

BOTSCHAFT DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA
Neustadtische Kirchstrasse 4-5
10117 Berlin
Tel.: +49 (030) 2385174
Fax: +49 (030) 2386290
www.usembassy.de

EMBASSY OF AUSTRIA
3524 International Court N.W.
Washington D.C. 20008
Tel.: +1 (202) 8956700
Fax: +1 (202) 8956750
E-Mail: washington-ab@bmaa.gv.at
www.austria.org

EMBASSY OF SWITZERLAND
2900 Cathedral Avenue N.W.
Washington D.C. 20008-3499
Tel.: +1 (202)7457900
Fax: +1 (202) 3872564
E-Mail. vertretung@was.rep.admin.ch
www.swissemb.org

20.09.2004