Ausgabe 150, Advertorial

Die ultimative Cressperience

In der europäischen Sternegastronomie setzt Koppert Cress mit seinem innovativen Mikrogemüse-Sortiment neue Maßstäbe. Auch – oder besser gesagt wieder einmal – diesen Herbst.


 Microgemüse von Koppert Cress Fotos: Koppert Cress

Die liebste – auch sprichwörtliche – Spielwiese international renommierter Spitzenköche befindet sich im niederländischen Monster, einem Dorf direkt an der Nordseeküste, mitten im traditionellen Gewächshausanbaugebiet der Niederlande. Hier befindet sich der Unternehmenssitz von Koppert Cress, Innovationsführer in der Entwicklung und Produktion von Mikrogemüsen für die gehobene Gastronomie und ganz persönlicher Thinktank des Unternehmensgründers Rob Baan. Ein Mann, der sich selbst gerne als Jäger und Sammler von Kressen, Kräutern, Blüten und Blättern aus aller Herren Länder bezeichnet und seiner Leidenschaft für aromatische Speisenbegleiter in einem stetig wachsenden Sortiment an optisch wie geschmacklich einzigartigen Micro Vegetables Ausdruck verleiht.

Die essbaren Blüten und Kressen, mit denen Koppert Cress die Herzen von Sterneköchen wie Thomas Bühner (drei Sterne, Restaurant La Vie, Osnabrück) oder Thomas van Loo (zwei Sterne, Restaurant Parkheuvel, Rotterdam) höherschlagen lässt, verleihen mit ihrer Geschmacksvielfalt und -varianz ebenso wie durch Textur, Haptik und Optik ausgefeilten Kreationen ein besonders aromatisches und nachhaltiges Überraschungsmoment. Egal ob erdige, fruchtige, süße oder salzig-bittere Noten das Geschmacksbild abrunden, farbenprächtige Bean Blossoms oder schlichte Asanga Cress® Gaumen und Optik schmeicheln sollen – die Bandbreite an Aromen ist mindestens ebenso groß wie die möglichen Einsatzgebiete in der Küche.

Die neue Perle des Südens
Nach der im Frühjahr 2013 erfolgten Sortimentserweiterung um zwei neue Kressesorten – die säuerliche Assanga-Kresse sowie den mediterranen Wadi Tops® – überraschen die niederländischen Mikrogemüse-Spezialisten ihre anspruchsvolle Klientel pünktlich zu Herbstbeginn wieder mit einer neuen, kleinen, aber umso feineren Spielwiesen-Gefährtin. Die Neue im Hause Koppert Cress trägt den klingenden Namen BlinQ Blossom®, stammt ursprünglich aus Südafrika und ist dank ihres kristallartigen Aussehens ein echter Blickfang. Geschmacklich weiß das in seinem Verbreitungsgebiet auch als Heilpflanze geschätzte Kraut mit frisch-salzigen bis salzigen Noten zu glänzen.


Koppert Cress hat den Anspruch, die Gourmetküchen dieser Welt zu bereichern. Dafür ist uns kein Weg zu weit oder zu schwer.

Liesbeth Boekestein, Marketingleiterin Koppert Cress



In Kombination mit geräuchertem fettem Fisch, beispielsweise Makrele, entwickelt es sein volles Potenzial. Als Begleiterin zu Fleischgerichten wie Tatar, Entrecôte oder Wagyu macht die zarte Südländerin allerdings eine mindestens ebenso gute Figur, und auch vor vegetarischen Gerichten braucht sie nicht haltzumachen. Die Chancen, dass sich BlinQ Blossom® bald ähnlicher Beliebtheit erfreut wie die beiden Koppert-Cress-Bestseller Tahoon® Cress und Shiso® Purple, stehen angesichts dieser Eigenschaften ziemlich gut.

Sag niemals einfach Kresse zu ihr!
Von all den außergewöhnlichen Blattwerken, die Koppert Cress im Sortiment führt, hat sich vor allem die Shiso® Purple als Liebkind der europäischen Gourmet-Elite etabliert. Sie ist eine der vielseitig einsetzbarsten asiatischen Kressen mit hohem dekorativem Wert. Ihr leicht kümmeliges Aroma kommt in Kombination mit Waldpilzen, Käse, Spargel oder rohem Fisch ausnehmend gut zur Geltung. Die vielschichtigen Geschmacksnuancen, die sie entwickelt, machen sie zu einem ganz besonderen Produkt der wunderbaren Aromenwelt von Koppert Cress. Die übrigens saisonunabhängig erlebbar ist, denn die Produkte von Koppert Cress sind ganzjährig verfügbar. So steht einem umwerfenden Fest für alle Sinne zu keiner Zeit mehr etwas im Wege.

Koppert Cress

www.koppertcress.com



Besuchen sie uns auf der Gast:
Halle 10, Stand 0210

14.11.2015