Ausgabe 150, Kolumne

Wer nicht fragt, bleibt dumm

Wie kommt die Salmonelle in das Ei?


Wer nicht fragt, bleibt dummFotos: Shutterstock

O. k. – eine Salmonelle bringt den Bauch noch nicht zur Rebellion. Allerdings treten die stäbchenförmigen Bakterien mit einem Durchmesser von etwa 0,7 bis 1,5 µm im Rudel auf. Je mehr, desto größer die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Gerne sind die Überträger rohe Eier und rohes Geflügelfleisch.

Und hier auch schon der erste kollektive Irrglaube: Salmonellen sitzen bei Eiern auf der Schale und die gelangen durch die Ausscheidungen des infizierten Huhns dorthin. Nur durch eine (auch schon sehr kleine) Verletzungen der Schale bahnen sich die Bakterien ihren Weg ins Ei-Innere. Dort machen sie sich dann zügig auf ins Eigelb, da das Eiklar für Salmonellen antimikrobiell wirksame Substanzen enthält.

14.11.2015