Ausgabe 155, Events & Awards

Jung, wild und willig

Einer dieser Jungs wird JUNGER WILDER 2014 und damit der zehnte in diesem kulinarischen Fightclub. Ihr Kampf um den Titel und ihr weg dorthin …


Junger Wilder 2014Fotos: Wolfgang Hummer

Die JUNGEN WILDEN sind engagierte Köche, die mit Leidenschaft und Spaß am Kochen dazu bereit sind, Regeln zu brechen und alles dem besten Geschmack unterzuordnen. Und so stehen auch die diesjährigen Finalisten Dennis Joza aus der Speisemeisterei in Stuttgart, Matthias Bernwieser aus dem Restaurant Ylajali in Oslo und Walter Triebl, Sous Chef im aiola upstairs in Graz, für verrückte Kombinationen, geschmackliche Explosionen, interessante Neuinterpretationen von Klassikern sowie ungewöhnliche Zubereitungstechniken und vor allem für die Liebe zu frischen Produkten.

Genau diese Qualitäten brachten die drei Jungs dorthin, wo sie jetzt stehen: im großen Finale der JUNGEN WILDEN 2014, das am 17. März im Zuge der Gastro Premium Night am Süllberg stattfinden wird. Doch es kann nur einen geben. Einen, der sich die Lorbeeren verdienen wird und sich folglich JUNGER WILDER nennen darf – und sich allerdings nicht auf selbigen ausruhen wird. Denn JUNGER WILDER zu sein, ist mehr als ein Titel. Er bringt Ruhm und Ehre sowie eine Covergeschichte im ROLLING PIN und ein Praktikum bei dem momentan weltbesten Koch laut S.Pellegrino-Liste, Joan Roca, mit sich. Aber zudem ist es eine grandiose Kochphilosophie! Der Weg der Finalisten durch die Vorausscheidung, kann auf den folgenden Seiten bestaunt werden!

www.jungewilde.eu




Walter Triebl 10. 2. 2014 Schloss Fuschl

Walter TrieblVORSPEISE: „Born to be Wild“ – Neuseelandhirsch „Sous vide“ | Rote Rübe in Textur | SteirerKren-Gelee | Haselnuss-Wiberg-Camelina-Hanf-Öl-Edel-Cuvée-Krokant
HAUPTSPEISE: „Clockwork Orange“– King Prawns | Wagyu-Flanksteak | Kürbis-Wiberg-Curry-Orange-Creme | Frank’s-Kürbiskernöl-Espuma | Parmigiano-Reggiano-Ravioli | Coco-Bohnen
NACHSPEISE: „Nespresso … What else?“ – Nespresso-Ristretto-Origin-India-Tarte & Marshmallow | Mais-Sorbet | Mini-Mais-Popcorn in Textur | Kakao-Erde

Jury der 1. Vorausscheidung im Schloss Fuschl (Aut)

Otto Koch Restaurant 181
Karl Obauer Restaurant-Hotel Obauer
Bernd Arold Gesellschaftsraum
Thomas M. Walkensteiner WIBERG
Rainer Stranzinger Tanglberg
Franz Fuiko Carpe Diem Finest Fingerfood
Vitus Winkler Sonnhof
Josef Steffner Mesnerhaus

Maissorbet auf Kakaoerde

Mermaid King Prawn

Impressionen der jungen Wilden 2014


Matthias Bernwieser 18. 2. 2014 Relais & Châteaux Hanner

Matthias Bernwieser VORSPEISE: „Asian Mountain“ – Wagyu-Flanksteak | SteirerKren-Espuma | King-Prawn-Knusper | Wiberg-Curry-Orange-Zitrone-Vinaigrette
HAUPTSPEISE: „Jackson Pollock“ – Im Vakuum gegarte Oberschale vom Neuseelandhirsch | Frank’s-Kürbiskernöl-Emulsion |Rotkrautjus | gebrannter Mehlkuchen
NACHSPEISE: „Coffeeshop” – Nespresso-Ristretto-Origin-India-Käse | geschmolzener Parmigiano Reggiano |Wiberg-Camelina-Hanf-Öl-Edel-Cuvée-Eis

Jury der 2. Vorausscheidung im Relais & Châteaux Hanner (Aut)

Heinz Hanner Relais & Châteaux Hanner
Oliver Scheiblauer Adventure Catering
Michael Nährer Gasthaus Nährer
Roland Huber JUNGER WILDER 2008
Christian Petz Badeschiff
Paul Ivic Restaurant Tian
Peter Zinter Motto am Fluss





Matthias Bernwieser im Zeitraffer


Dennis Joza 24. 2. 2014 Hotel Adlon Kempinski Berlin

Dennis Joza VORSPEISE: „Garnele trifft Hirsch“ – Oberschale vom Neuseelandhirsch | King Prawn | Karotte | Wiberg Curry Orange
HAUPTSPEISE: Wagyu-Flanksteak | Dreierlei Sellerie | Kürbis | Parmigiano-Reggiano-Chip
NACHSPEISE: „Mein Nespresso Coffeeshop Amsterdam“ – Nespresso Ristretto Origin India | Wiberg-Camelina-Hanf-Öl-Edel-Cuvée-Praliné | Blutorangensüppchen | Schokocrumble

Jury der 3. Vorausscheidung im Hotel Adlon Kempinski Berlin (DE)

Hendrik Otto Lorenz Adlon Esszimmer
Thomas Kammeier Restaurant Hugos
Marco Müller Rutz Weinbar
Jörg Behrend Hotel de Rome
Matthias Gleiß Restaurant Volt
Stefan Hartmann Hartmanns Restaurant





eine Collage von Dennis Joza

14.11.2015