Ausgabe 162

Wer nicht fragt, bleibt dumm

Woher kommt die Piemont-Kirsche?


KirschenNatürlich aus Piemont! Oder etwa nicht? Nein, leider ist es nur eine romantische Vorstellung von einer sonnigen italienischen Provinz am Fuße eines Berges, „al piè dei monti“, in der unzählige Kirschbäume wachsen und die ganz besonderen Piemont-Kirschen heranreifen, um mit einem Schuss Kirschwasser in Schokolade verpackt als Praliné im Supermarkt zu landen. Nicht, dass jetzt Verwirrung aufkommt: Die Provinz gibt es wirklich, aber die Piemont-Kirsche ist eine Erfindung des Marketings der Firma, die 1946 in Piemont gegründet wurde und heute im Süßigkeitensektor weit vorne ist. Laut der Internetseite wachsen die Kirschen überall da, „wo sie von der Sonne verwöhnt werden“. Eine Marketing-Idee, die seit über 50 Jahren funktioniert. Na, wohl bekomm’s!



14.11.2015