Ausgabe 164, F&B Know-how

Es war einmal die Flechte

Sie sind uralte Waldbewohner: Flechten trotzen Hitze, Leben in einer Wohngemeinschaft und wachsen unverschämt langsam. Was sie nicht mögen ist dreckige Luft. Und sie gelten in mancher Region als Delikatesse. Das ist Mehr als eine Gute-nacht-geschichte.

Fotos: Shutterstock



Was ist eigentlich eine Flechte? Das ist doch erst einmal die wichtigste Frage, die es zu klären gilt, bevor der Start in die Warenkunde beginnen kann. Die überraschende wie auch charmante Antwort: „Die Flechte ist ein Lebensstil“, erklärt Diplombiologe und Doktor Holger Thüs, Leiter der Flechten- und Schleimpilzsammlung im National History Museum in London. „Flechten sind eine Lebensform von Pilzen. Das bedeutet, ein Pilz lebt mit einer Cyanobakterie oder einer Grünalge zusammen.“ Klingt kompliziert, schmeckt...

HIER registrieren

14.11.2015